USA Nord-NordOst

Es ist wieder soweit! Nadini hat sich durchgesetzt und wir fahren wieder irgendwohin, wo es Eichhörnchen gibt und nutzen die Chance uns nach 4 Jahren auch mal den Rest vom Nordosten der USA anzuschauen. Wie immer (Tokyo,Rom,Island,NYC,Kalifornien) bitte gerne Urlaubstips in die Kommentare abladen. Vielen Dank!

54 comments

  1. *klugscheißer-an* du hasst “meschugge” falsch rum geschrieben, hebräisch wird von rechts nach links geschrieben. *klugscheißer-aus* Aber trotzdem schön :)

  2. Das MIT Museum. GEIL GEIL GEIL!!! Uns hats 2009 jedenfalls saugut gefallen.
    http://web.mit.edu/museum/index.html

    Und je nachdem wo “1018” ist => Ben&Jerry’s ist in Vermont, die Führung durch die Firma ist sehr amerikanisch und lustig. Und ne Kugel Eis gibts obendrauf.

    Wenn ihr schon da oben seid und Zeit habt, legt nen Abstecher nach Montreal ein. Tolle Stadt.
    Kann auch das “Hotel de l’institut (ITHQ)” empfehlen. Gehört zur Hotelfachschule und allein wegen dem Restaurant (und dem Süßigkeitenteller zur Begrüßung) hat sich’s gelohnt ;-) War damals auch preislich ganz okay und gut gelegen, Metro Station mit im Block, Parken in der Tiefgarage und notfalls konnte man in die Innenstadt laufen.
    In Montreal gibts auch nen tollen botanischen Garten mit JEDER MENGE Eichhörnchen ;-)

    Viel Spaß ich bin SO NEIDISCH!

  3. in Boston ist der Boston Common traumhaft voller Eichhörnchen und gratis Wifi – außerdem in Boston superschön europäisch das italienische Viertel North End :)

  4. Salem in der Nähe von Boston, so in Punkto Hexenverfolgung, falls es euch reizt. Da gibt’s viele lustige Gothicläden – und ja’ne Menge Bücher drüber. ;) Da kommt ein bißchen Lovecraft Stimmung auf.

    Von Boston könnt ihr auch gut größere Tiere gucken, Whalewatching. Und das Aquarium ist auch ganz nett.

    Wenn ihr in die white mountains wollt zum indian summer müsst ihr euch frühzeitig um Unterkunft kümmern, die schlagen teils zu der Saison bis zum 3 – 4 fachen auf den Preis auf und sind enorm früh ausgebucht!

    Und Montréal ist zwar schön, aber wohl bißchen weit weg für die Tour…

  5. Falls ihr an einem Mittwoch in Boston seid: Dann ist das Museum of Fine Arts gratis. Es lohnt sich aber auch so.
    Ansonsten ist der Nordosten voller alter Unis, für den Fall dass euch College-architektur interessiert. Andernfalls reicht es auch Harvard und MIT in Cambridge zu besuchen.

  6. Ich bin gerade in Boston, kann die Stadt sehr empfehlen. MIT, Harvard (gute Touren durch Harvard gibts am Harvard Square (sucht einfach nach schreienden Menschen in altertümlichen Kleidungen), Boston Commons (wurde ja schon gesagt). Wenn ihr etwas mehr Natur wollt, lohnt es sich hoch nach Gloucester und Rockport zu fahren.
    Wenn ihr richtig weit nach Norden mögt, unbedingt Acadia Nationalpark in Maine besuchen!

  7. In New Haven, Connecticut zu “Louis Lunch” gehen. Dort wurde 18XY der Hamburger erfunden. Ganz offiziell, historisch verbrieft. Von einem Deutschen. Die Hamburger werden da noch genauso zubereitet wie damals – also mit Toast anstatt mit Brötchen.

  8. Das ist jetzt höchstens ein Tipp für den nächsten Urlaub, aber wart ihr eigentlich schon mal in Helsinki? Speziell auf der Eichhörncheninsel Seurasaari?

  9. ach ja und wenn ihr eh unterwegs seid: shoppen “lohnt” sich in Delaware – die erheben meines Wissens nämlich immer noch keine Mehrwertsteuer.
    Nett war Tanger Outlets (ca 2h süd-östlich von Philly, direkt am Meer): http://www.tangeroutlet.com/rehoboth/
    und die Christiana Mall http://www.christianamall.com in Newark, DE
    (bisschen südwestlich davon hats noch mal shops. mal einfach auf googlemaps reinscrollen).
    Erfahrungen sind schon fast 10 Jahre alt, Göttergatte hat damals ne Zeit lang in DE gearbeitet.

  10. Weil es oben grade erwaehnt wurde, wenn ihr nach Rockport fahrt (oder in der Naehe seid, Abstecher lohnt sich), koennt ihr bei Roy Moore Lobster sehr guenstig Lobster essen (Preis 2010: 10$, inzwischen laut Yelp 12-15$).
    Das ganze ist eine kleine Holzbude auf der rechten Seite der Hauptstrasse, sieht ein bisschen notduerftig zusammengezimmert aus (http://www.yelp.com/biz_photos/roy-moore-lobster-co-rockport#f_RRTFw-sXjBQQCmcepdCQ). Da kriegt ihr Lobster auf die Hand und koennt das ganze hinten auf einer Terasse mit sehr zweckorientiert gebauten Tischen essen :)

    Ansonsten fand ich den White Mountains National Forest sehr schoen zum Wandern, gibts garantiert auch Eichhoernchen ;)

    In Boston selbst:
    – Freedom Trail, eine rote Linie quer durch die Stadt fuehrt einen zu fast allen wichtigen Sehenswuerdigkeiten. Es gibt aber auch noch andere Trails
    – Mapparium, man laeuft ueber eine Bruecke durch einen Glasglobus mit Weltkarte aus den 30ern, besonders die Soundeffekte sind beeindruckend. Zwei Personen, die an den beiden Enden der Bruecke stehen, koennen sich leise unterhalten ohne dass die Leute zwischen ihnen auf der Bruecke etwas hoeren.
    – Brauerei Tour in der Harpoon Brewery. Sehr witzig, inklusive Tasting waehrend der Tour mit abschliessendem 30 min open tabs (All-you-can-drink mit 0,1l Glaesern) :) (http://www.harpoonbrewery.com/breweries/boston)
    – Back Bay, Newbury Street fuer Shopping, von Boston Zentrum aus gesehen startet das ganze mit teuren Designer Laeden, aber die Preise nehmen langsam ab, je weiter man kommt
    – Am Charles River entlang spazieren, picknicken, Radfahren etc.
    – Public Garden, Make Way for Ducklings

    Essen in Boston:
    Snacks/Fast Food:
    – Zing Pizza am Porter Square, allerdings steht auf Yelp, dass der Laden inzwischen geschlossen ist (http://www.zingpizza.com/). Falls noch offen, Blue October ist besonders empfehlenswert.
    – Villa Mexico, bester Burrito in Boston, nicht wundern bzw. abschrecken lassen, Laden ist in einer Tankstelle :) (http://www.villamexicocafe.us/Welcome.html)

    Restaurants:
    – Cafe Sushi Naehe Harvard Square, sehr gutes Sushi Restaurant (http://www.cafesushicambridge.com/)
    – Cambridge 1, mitten in Cambridge, sehr leckere und gute Pizza, nicht nur die ueblichen Belaege (http://www.cambridge1.us/)
    – Stone Hearth, zwischen Cambridge und Somerville, Organic Pizza, eher kleinerer Laden (http://stonehearthpizza.com/)
    – Russell House Tavern, Naehe Harvard Square, sehr lecker, teilweise ausgefallenere Sachen, (http://russellhousecambridge.com/)

    Abgesehen davon mal drauf achten, wieviele Menschen in der Gegend Northface Kleidung tragen ;)

    • Nico, hast du den Pizzaladen, mit dem Mann auf dem Fahrrad vergessen? der war auch lecker;) Das war irgendwo auf der Newburry Street.
      Den Zing Pizza Laden gibts def. nicht mehr, aber da um die Ecke gibt es das Zing Cafe, beste Muffins ever.

      An manchen Tagen gibt es freien Eintritt für die Museen in Boston, hier mal ne Übersicht
      http://freemuseumday.org/bos.html

      Fenway Park ist ein Muss, das green Monster muss man live erlebt haben. Und Baseball ist mit Bier und Hot Dog recht lustig.

      In den White Mountains haben wir auf einer Farm geschlafen, das war sehr nett und heimelig und man bekam Gemüse und Eier direkt vom Hof, da gab es auch einige Eichhörner und noch andere Tiere. Die haben wohl auch Ahornsirup. Man muss in der Gegend auch Saltwater Taffy probieren, auch wenns nicht so der Hit ist;)
      http://www.tripadvisor.ca/Hotel_Review-g46088-d671882-Reviews-Pinestead_Farm_Lodge-Franconia_New_Hampshire.html

      In Washington D.C. kann man im Leesburg Outlet ziemlich gut shoppen, auch sind die Tysons Malls sehr gut. Boulevard Woodgrill in Arlington hat sehr geile Burger. Kann man mit einem Besuch des Arlington Cemetery verbinden. Aufs Washington Monument konnte man hoch, als ich dort gelebt habe. Auf jeden Fall Georgetown erkunden.

  11. Fall Foliage zu sehen ist immer Glücksache, und wenn das das Hauptziel ist, fahrt Ihr von Boston in die falsche Richtung — dann wäre die Küste rauf Richtung Maine besser. Und die Hummer (falls Ihr sowas mögt) sind auch besser in Maine. Und billiger.

  12. Jawohl, wenn man schon mal in der Nähe ist – unbedingt Montreal! Handzahme Hörnchen, die sich puscheln lassen. Besonders zutraulich und verfressen sind sie im Park Mont Royal. Natürlich sollte man Nüsse dabei haben. Nix is’ umsonst, ne.

    Überhaupt die Parks. Tango tanzen im Parc Laurier, Trommeln im Jeanne-Mance Park, diverse Sprotarten im Miniformat im Parc La Fontaine und alles für lau.

    Tips für Bars und Restaurants braucht man nicht geben, sind so gut wie fast alle ausgezeichnet, einfach irgendwo rein setzen und dann Leute gucken.

    Hach.

    (Till, das ist bescheuert. Echt jetzt.)

  13. Boston: +1 für MIT Museum, +1 für Science museum (dort kann man auch gut parken), und den Freedom trail. Wird zusammen an einem Tag aber knapp…
    Angeblich soll Cape Codd sehr schön sein, behaupten meine Kollegen immer…

  14. Wir waren dieses Jahr erst drüben. New Bedford war in der Ecke sehr schön mit dem Walfang Museum. Der Firestone Grill hat hervorragende Clam Chowder.

    • Und bevor ich es vergesse, für große Schiffe kann man zur Battleship Cove in Fall River fahren.
      http://www.battleshipcove.org/
      Zwar kein Flugzeugträger, aber ein Schlachtschiff ist auch ganz schön groß und selten. Und die Pommes an Bord waren klasse.
      Wenn die Zockernatur zuschlägt, im Foxwood Casino erhält man als Willkommensgeschenk USD 15 zum verzocken, wenn man sich registriert. Und das Native American Museum dazu ist absolut sehenswert.

  15. Schade dass im gelobten Land wieder Stunk ist, ein Urlaub da ist VOLL und GANZ zu empfehlen. war 40 Tage in Israel/Palästina/Jordanien.
    Dann eben nächstes Jahr.
    (hab da glaubich keine Eichhörnchen gesehen)

  16. Egal was ihr tut, fahrt nicht mit dem Bus durch Camden City NJ! Das liegt gegenüber von Philadelphia. Noch nie vorher hatte ich so stark das Gefühl, vor ca. 10 Minuten eine fürchterlich falsche Entscheidung getroffen zu haben…
    Das Smithonian Air and Space Museum war für mich ein echter Kracher. Schon, um die ganzen Originalexponate, wie z.B. die Apollo 11 Kapsel zu sehen. Das lässt einen schon staunen. Und es ist UMSONST!!!

  17. Ich halte 1 Tag für Boston auch für massiv zu wenig. Ausser ihr meint Boston ohne Cambridge und so :-)
    +1 für MOS (alleine da kann man mehr als einen Tag verbringen), dann ICA, Freedom Trail, Fenway, MIT (nicht nur das Museum oder den Bookstore), Harvard, Backbay, USS Constitution,…

  18. Pingback: NXNE: Ich bin dann mal weg. | Jojos illustrierter Blog

  19. Pingback: Schottland 2015 | Jojos illustrierter Blog

Add Comment Register

Leave a Reply

Your email address will not be published.