Neues von der Topf-Front.

Dieser Blogeintrag ist eine Fortsetzung von diesem.

69 comments

  1. Wenn ihr eh raus vor die Tür musstet, dann hättet ihr die Töpfe auch mit nem Campingkocher oder so heißmachen können :-P

  2. alteer schwerde. meine frau wär mir böse gewesen. nadini freut sich neue töpfe zu kaufen

  3. Wirklich episch! Aus dem Leben! Ich kann mir die Blicke richtig vorstellen!
    Töpfe trennen LIKE A BOSS!

  4. da trifft theoretische auf praktische physik mit ergebnis, es werden gründe töpfe gekauft.

  5. Ha! Ich fühle mit Nadini, nachdem der erste Rost die alten Omaersteaustattungtöpfe angefressen hatte lief ich ebenso triumphierend herum. “Neue Töpfe!!”

  6. Frauen sind hinterhältig und planen lange im Vorraus.
    Es war immer schon die Absicht, sich neue Töpfe anzuschaffen, nur musste erst ein Sündenbock geschaffen werden.
    Werter Beetlebum, Sie haben verloren ….

    *g*

  7. warum habt ihr nicht einfach in freier natur aufm kampingkocher gestellt? küche wäre heil und töpfe auseinander…

    oder in ein heißes wasserbad?!

  8. ich würde zur Topftrennung einen minimalinversiven Eingriff mittels Schraubendreher und Hammer raten.
    Schraubendreher in den Spalt der Töpfe hämmern, sollte bei minimaler Beschädigung maximales Ergebnis bringen.
    Bin gespannt ob sich die Töpfe noch trennen und ob das noch einen Comic wert ist.

  9. Episch! Grandios! Meine Kollegen hassen mich, weil ich mich minutenlang vor Lachen nicht eingekriegt habe! Danke!!! Ich seid einfach die Besten :)

  10. Arme Jojo…
    Freu dich schonmal auf´n Töpfekauf.. xD

    Und yeah, endlich mal wieder Kief zu sehen..

  11. Mir gefällt das grün. ;-) le creuset Töpfe gibts bestimmt genau passend. Amüsante Topftrenntechnik übrigens.Wenns funktioniert hätte, wäre ein Oscar fällig gewesen.

  12. hihi, kringelkugel!
    saugut – jetzt wo der untere Topf eh am Eimer ist könnt ihr da auch ein Loch reinbohren zwecks Unterdruckentfernung!
    Weiter so! Wir wollen Töpfe sehen!

  13. Warum nicht mit ein wenig Basteln versuchen einen Dampfentsafter zu machen:

    Boden raus, unten eine Siebkonstruktion rein, ausgänge für Wasser und Gelee und “Bio”Saft steht nichts im Wege

  14. GRÖHL! Schenkelklopf! ROFL

    Ganz genau so!

    PS: Ich wäre ja mit einem Schraubenzieher (oder -dreher, wenn das genehmer ist) dazwischen hineingefahren, sind sie halt etwas verbogen/zerkratzt – aber ich bin ja nur eine Frau ;->

  15. Jetzt fängt die Experimentierphase doch erst richtig an! Wie kriegt man die Töpfe am Spektakulärsten auseinander, demnächst auf Youtube. Vielleicht sogar in den Lokalnachrichten :-D

  16. is im unteren topf noch nen bissl wasser drin? dann kannste die neugeschaffene topfkonstruktion gleich als milcherwärmer nutzen. kein anbrennern mehr und so …
    andere bezahlen dafür viel geld.

  17. Wie neue Töpfe? Geh damit zu nem Metallverarbeitungsfachbetrieb und lass die Henkel für ne Kiste Bier wieder anschweißen. Die können euch die Töpfe auch Fachmännisch auseinander machen!

  18. ich hab diese letztes Jahr in der Kaffee-Ecke des Supermarkts mitgenommen. Beschichtung hält und haben eine gute Energieleistung und dürfen auf dem Herd schon Mal vergessen werden – Nerdfreundliches non sticky http://bit.ly/xFfucX

  19. Respekt, dass Du uns das Ende der Topf-Geschichte nicht vorenthalten hast! :-)

    Ich hoffe, wir dürfen demnächst auch die neuste “Kief verliert sein Handy”-Geschichte lesen ;-)

  20. @25 – Der Preis der Silit-Grünlinge, hollabolla, mannmannmann… Und ich dachte schon meine Le-Creuset 3-Lagen-Töpfe wären teuer gewesen. Dabei haben die Dinger anscheinend nur einen Kapselboden und sind deswegen evtl. auf dem Gasherd nicht so der Bringer. Aber schön grün sind sie wirklich ;-)

  21. …ich hatte mal das gleiche Problem mit Pfanne und Deckel… da half nur: wegwerfen.

    …es sei denn ihr habt nen stahlbohrer oder so… ;)

  22. @39 – kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass die Dinger einwandfrei auf Gas sind :-D Deutlich schneller heiß gegenüber “normalen” Stahltöpfen daneben (konnten letztes Jahr beim Maultaschenkochen mit zwei (gleich)großen Töpfen (ein so Silergan-Silit, ein älterer Stahl-Silit) auf gleichgroßen Flammen das schön ausprobieren).
    Und ein Ausflug nach Geislingen ad St hilft auch beim Preis. ;-)

  23. Bohr in den unteren…Druckausgleich und so :-)… Dann kannste den oberen noch retten…

  24. JoJo, werf den Grill an wir machen das mit Feuer … :-D evtl. bekommen wir ja neuen Erdtrabanten wenn die Dinger explodieren :-D

  25. Die Silittöpfe habe ich auch, die sind klasse, einschließlich der Pfanne.
    Und lecreusset ist noch teurer …

  26. Alles möglichst schnell erhitzen um eine maximale “Sprengkraft” zu erzeugen.
    Und das natürlich auf Video fest halten :D

    MFG
    Dany

  27. @Martin Hiegl (25,43) – habe mit Kapselböden auf Gas bisher immer nur den Effekt beobachtet, dass es genau da anbrennt, wo der dicke Boden zuende ist und die dünne Wand anfängt, wenn man die Flamme richtig groß stellt. Anyway, lasse mich da gerne eines besseren belehren, waren auch nicht so die richtig schweren Töpfe… Und an Werksverkauf habe ich nicht gedacht.

    @pünktchen (39) – habe beim Listenpreis der Silit-Töpfe schon geschluckt (400 fürs 4er Set), da waren die 3-Lagen-Creuset-Dinger (nicht die Gußeisenteile) billiger, wenn auch nicht soo viel Sind wahrscheinlich beides Töpfe für’s Leben und damit ihren Preis wert. War einfach nur überrascht weil mich schon immer alle für bescheuert halten weil meine Töpfe so teuer waren.

    @Silke (36) – nerdfreundliches Kochen… es gibt auch Kochnerds, die dann um Beschichtungen nen Bogen machen ;-)

    Ansonsten, allen fröhliches Kochen, geh jetzt nochmal meine Töpfe streicheln ;-)

  28. Die BESTEN der BESTEN der BESTEN bei der Arbeit – grööööhl :-)

    Darf ich raten, die Töpfe waren Chinaware von einem großen Möbelhaus?

  29. Akademiker und praktische Tätigkeiten – zwei grundverschiedene Welten treffen aufeinander …

    Nett ist auch der Vorschlag “einfach mit ‘nem Schraubendreher dazwischenfahren”. Die Ausführung wird sehr wahrscheinlich genügend Stoff für neue Comics liefern, aber nichts zur Problemlösung beitragen.

  30. Ich sollte Dein Blog nicht während der Arbeit lesen! Echt jetzt….

    Danke das tat richtig gut! ;)

  31. Sind das da Löcher, da wo die Topfhenkel vorher saßen?? Dann könnte es am Unterdruck ja nicht liegen…

  32. @Herr-H. Der Unterdruck hat sie zusammen gepresst. er hat gegen den Reibungskoeffizienten Arbeit verrichtet. Wenn da jetzt Löcher sind, dann gibt es lediglich einen druckausgleich nach außen, der aber keine Arbeit in die andere Richtung leistet. Dazu braucht man Überdruck.. durch die Löcher ist dies aber nicht mehr möglich ; )

  33. also echt Jojo! nix gelernt von Herrn von Guericke? “Geist über Materie” heißt es doch.

    Als Entschuldigung nehme ich an, dass Nadini dich schon im ersten Panel extrem unter Druck gesetzt hat.

  34. @50 Öhm – außer dass man nicht am Herd bleiben muss, gibt es auch für Kochnerds gute Gründe beschichtete Töpfe im Repertoirr zu haben.

    Es spricht schließlich nichts dagegen sich moderne Materialien zunutze zu machen und es ist bei korrektem Umgang nicht mehr der Fall, dass man die Beschichtung im Essen hat bzw. es überhaupt eine Beschichtung gibt, den induktionstauglichen, total genialen, nonsticky Topf in Schwarz von Aldi z.B. der auch ohne Beschichtung nonsticky ist. Wüsste in dem Fall allerdings heute keine Bezugsquelle mehr und falsche Farbe. Auch ob Gas und Induktion positive Eigenschaften teilen, wüsst ich jettzt nicht.

  35. Nur weil die Henkel ab sind, heißt das nicht, dass hier Löcher sind.
    Man kann noch immer versuchen, den Topf in einer sicheren Umgebung über Dampfdruck zu befreien.

    Man kann übrigens auch die Henkel wieder an den Topf löten, Reinigen, Anschleifen, Sinter und Gaslötkolben und Zangen um die glutheißen Griffe gegen den Topf halten zu können. Ggf die Griffe um ein paar grad versetzt am Topf anbringen, damit sie an bislang ungestrestem Metall mit frischem Halt angebracht werden können.

    Als Funprojekt sicherlich geeignet.

  36. Zum Glück hat sich keiner von euch die Töpfe ins Gesicht gehauen, je nachdem, wie man sie beim Ziehen hält. Wäre ärgerlich gewesen, sich dabei die Zähne rauzszuschlagen ^^

  37. nachtrag: nehmt nen camping-gasherd (kosten nich mehr als 20 euro) sucht euch ne free fläche,wo niemand gefärdet wird und macht euch n spass draus mal was n die luft zu jagen ;)

  38. Pingback: Neulich, in Berlin, sprachen wir über die Sache mit den Töpfen - pop64.de

Add Comment Register

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>