Zimmer-Entropie

44 comments

  1. “Nicht doof rumdenken!” – Ich glaube, ich brauche so 3 bis 5 T-Shirt mit diesem Aufdruck.

    Ach ja, mal wieder ein grandioser Beitrag! Danke.

    (Please enter some other fanboy statement here.)

  2. Hach. 1993, das Jahr als ich erstmals “Die Siedler” auf einem 386 mit 4 MB RAM gespielt habe… *träum*

  3. 286er und Civilization, Monkey Island. Habe letztens den Keller aufgeräumt, dann aufgeräumt und bei Iteration 5 kam ich über die Entropie Schwelle und es wurde wirklich ordentlich

  4. “Jeder weitere Versuch des Aufräumens macht alles nur noch schlimmer!”, ein Spruch, den man sich an die Wand kleben sollte.

  5. Comanche *Seufz*
    mann hab ich lang an config und autoexec rumgefrickelt bis der Maustreiber in den oberen Speicher geladen war und 618kb frei waren (untenrum)

    • Das hättest Du mal besser nicht verlinkt…ich hab’ mich mit so einem warmen Gefühl an *früher* erinnert gefühlt, als Jojo mit Comanche angefangen hat…als ich es dann eben ausprobiert habe, habe ich beinahe geheult! Mein Gott, was waren wir damals begeistert von diesem Spiel…und mein Gott, wie schrecklich ist heute die Grafik – und wie unspielbar ist es ohne Joystik!!!

  6. Ja, Comanche, auch mal angespielt. Aber DAS Spiel zu der Zeit war eindeutig das auf dem Cover abgebildete. Gespielt bis zum Umfallen, hart an der Grenze des Machbaren auf einem 386SX :)

  7. Bei uns gilt immer: Kurz vor der Ordnung ist das Chaos am größten.
    Das hilft die Sache etwas entspannter zu sehen.

  8. “Jeder weitere Versuch des Aufräumens macht alles nur noch schlimmer!” – in der Homöpathie nenn sich das Erstverschlimmerung, gefolgt vom Phänomen der Spontanen Ordnung: Erstmal muss alles, was aufgeräumt werden soll, in die Breite verteilt werden (Erstverschlimmerung) – was auf den ersten Blick nach mehr Chaos aussieht, aber dazu beiträgt, einen Überblick über die verschiedenen Sorten Dinge zu bekommen (Spontane Ordnung).
    Nur dann! kann sinnvoll weiter aufgeräumt werden, indem Gruppen gleicher Sorte gebildet werden. Und erst danach kann alles einsortiert werden in Kartons oder Regale, wo sie dann (gemäß der Tetris-Logik, die man auch bei Reisegepäck beobachten kann) viel weniger Platz einnehmen als vorher.

    • Leider funktioniert das in der Praxis weder bei Homöopathie noch beim Aufräumen. Außer vielleicht, man glaubt ganz fest dran und kann sich bei der richtigen Person effektiv genug ausquatschen (Placebo-Effekt durch “Kümmern” bzw. Freundin räumt auf).

  9. Ha! Comanche habe ich für die “Windows aktuell” getestet. Mit diesen Spieletest habe ich mir das Studium finanziert! Dazu eine Top-Rechner-Ausstattung: 468er, 8MB RAM mit Single-speed-CD-Laufwerk und Stereo-Soundkarte inkl. Bassbooster-Lautsprecher! Was waren die Kumpels neidisch!
    Oh weh! Nicht doof in Erinnerungen schwelgen, weiterwerkeln!

  10. Pah!! Comanche! Für dieses Spiel habe ich, als edler AMIGA User, Euch, vermaledeite MS-Dosen und Windoof Benutzer, verflucht. Die Grafik war für die damalige Zeit Revolutionär. Ich hatte immerhin Gunship 2000, Thunderhawk und Zeewolf gehabt und als Trospflaster die Gewissheit, daß man für Comanche oder Strike Commander eine Hardware braucht, die locker 2000DM kosten konnte :D

    P.S. Ich hatte die AMIGA-Games gelesen. War aus dem selben Verlag, hatte auch ein 3.5″ Diskette auf dem Cover aufgeklebt und sah sonst zum verwechseln ähnlich aus :)

    • Naja. Mittlerweile bin ich 44, meine Frau sagt zu mir immer: Du wirst vielleicht älter, aber NIE erwachsen!

  11. “Das Chaos besiegt die Ordnung, weil es besser organisiert ist.” – Ly Schwatzmaul

    Oder, ganz kurz: dS > 0

  12. Das Funktioniert nicht! Du kannst kein Zimmer im Sommer aufräumen. Das sagt doch schon der zweite Grundsatz der Thermodynamik.
    Entropie Kann nicht abgebaut werden. Sie kann nur mit Wärme transportiert werden. Und da es im Sommer draußen wärmer ist als drinnen, ist der Wärmetransport falsch herum. Zudem Steckst du deine Energie in das Zimmer, und bei der Umwandlung von deiner Energie in Blut, Schweiß und Tränen…naja wohl hauptsächlich Schweiß… also bei der Umwandlung wird Entropie produziert, und die kann nicht raus. Kein Wunder das die Entropie im Raum zunimmt. In 6 Monaten wird das funktionieren, aber nicht jetzt.

    Da muss Nadini warten… Und es Liegt nicht an dir, sondern an den Naturgesetzen

  13. … das Problem daran Papierkram aufzuräumen ist, dass man die Seiten die über Jahre analog komprimiert wurden auseinander nimmt wodurch beim wiederzusammenlegen wieder eine dünne Luftschicht dazwischen bleibt. Also im atomaren Level! Das mal, sagen wir, eine Fantastiliarde Blätter die wieder aufeinander sollen erhöht den Papierstapel und, vorsichtig geschätzt 10,25 Meter plusminus ein paar gequetschte. Mit anderen Worten, Zeug das man über Jahre in Kisten und Kartons vor sich hin hat komprimieren lassen sollte man da lassen sonst zündet man das “Krempel”-Gegenstück zur Mailbombe. *bääm* überall Krempel.

  14. Ist doch logisch: Solange du deinen Kram nicht raus bringst, ist das Zimmer ein geschlossenes System. Definieren wir jetzt, dass es auch keine (Wärme-)Energie mit der Umgebung austauscht, dann KANN die Entropie nur gleich bleiben oder zunehmen. Führt man jetzt noch gemeckerte Energie zu (was Dr. N4d1n1 offenbar tut), MUSS die Entropie zunehmen.
    Die eleganteste Lösung für diese Problem wäre den Energiefluss umzukehren und das System zu öffnen. Sprich: Lass doch einfach deine Frau den Müll rausbringen :P

    • Als ob Frauen für “Aufräumen!!!”* irgendeinen Grund bräuchten.

      * Die multiplen Ausrufezeichen sind Absicht.

  15. Oh ja, Comanche *schwelg* Das hatte ich raubkopiert auf vielen Disketten seit 1993 oder so beim Kumpel gezockt. Aber ich wollte die CD-Rom davon haben, also hatte ich mir das 1995 in den USA für 100$ mitgebracht… Hab sogar irgenwo noch die Schachtel mit CD und Kaufquittung *such* Achja, Aufräumen und so… ;-)

Add Comment Register

Leave a Reply

Your email address will not be published.