Sitzplatzreservierungen

40 comments

  1. Schöner ist nur die umgekehrte Waggon-Reihenfolge ohne Ankündigung. Man lernt viele sehr entgegenkommende Menschen kennen …

  2. Siztplatzreservierungen haben eigentlich nur Sinn, wenn man nicht allein Unterwegs ist. Auf diese Weise kann man sicher stellen zusammen zu sitzen. Ansonsten setzt man sich halt notfalls ins Restaurant und bestellt ein Bier oder so.

  3. Sitzplatzreservierungen sind aber erst recht gut, wenn man gemeinsam reist, aber nicht gemeinsam bucht.
    Dann ist ein Platz ganz vorne, Fenster am Tisch.
    Der andere ganz hinten, Gang ohne Tisch. In einem alten ICE ohne Steckdose…

  4. @Walter Plinge:

    Aber das Bier ist teurer als die Sitzplatzreservierung (ich kann mir nicht vorstellen, dass die DB ein Bier unter 1,50 rausrückt ;) )
    In so fern wäre es nun interessant zu wissen mit welcher relativen Häufigkeit P diese Notfälle auftreten und mit welcher Häufigkeit P’ alle anderen deine Idee übernehmen und schon da sind ;)

    • Ähm… ich weiss nicht, wie lange du nicht mehr Bahn gefahren bist. Aber eine Reservierung kostet mittlerweile 4,- €. Pro Fahrt. Da ist der Einwand mit Bier schon nicht schlecht – weil man da wenigstens noch ein Bier dafür bekommt ;)

  5. Reservierungen (gerade unweit einer Steckdose) ist für lange Strecken nahezu unumgänglich.

    Und? War sie nett?

  6. Das Bier kann aber auch verdammt gut helfen den Wahnsinn dB zu verkraften! Das hat wenn ihr mich fragt Methode! Die :-P

  7. Reservieren, wenn man weiß, dass der Zug leer ist, das ist schon ein bisschen abwegig. Aber sich dann auch noch auf den Sitzplatz begeben, nur weil man ihn reserviert hat, wenn alles andere leer ist… Ich hoffe, du warst zuerst da und hast dich nicht auch noch im absolut leeren Zug zielstrebig an der einzigen anderen Person vorbeigezwängt. ;-)

    • Zur Sicherheit einen Platz zu reservieren, kann ich nachvollziehen – nicht ale Menschen haben einen Riecher, welche Züge wann voll werden…

      Aber sich unbedingt auf seinen reservierten Platz neben jemanden zu setzen, wenn es im übrigen Wagen jede Menge freie und nicht reservierte Plätze gibt – das schaffen nur die Deutschen ;-D

      Da verwechseln viele Menschen immer wieder eine Reservierung mit einer Benutzungspflicht :-D

      (oder es ist der Ausdruck von sehr viel Misstrauen gegenüber den Reservierungsanzeigen im Vergleich zu der eigenen auf Papier ausgedruckten Reservierung – letztlich also ein Misstrauen gegenüber Technik ;-)

      • Jemand der sehr viel bahn fährt, hat mir mal erzählt, dass die platzreservierungen tw. noch per Diskette in die Züge gebracht werden. Da man aber bis zu 10 oder 15 Minuten vor abfahrt noch einen Platz reservieren kann, habe ich da auch so mein Misstrauen in die Technik.

        Vielleicht war hier doch keine maschinelle emotionale Intelligenz am Werk…

        • Für die Last-Minute-Reservierungen werden pro Zug rd. 16 Plätze freigehalten, bei denen in der Anzeige dann steht “ggf. reserviert”

          Ansonsten müssen auch nach meiner Kenntnis bei den meisten Zügen die Reservierungsdaten noch per Diskette in den Bordcomputer übertragen werden.

          Hat immerhin den Vorteil, dass so ein System nicht so leicht gehackt werden kann ;-)

          • Jepp, das wird noch per Diskette gemacht. Hab letztens einen ICE erwischt, in dem das Diskettenlaufwerk kaputt war. Hab leider vergessen zu fragen, ob es wenigstens 3,5″ sind. :)

      • Wenn man echter Paranoiker ist, lässt man sich von solchen Kleinigkeiten nicht aufhalten. Reservierungen verfallen nach kurzer Zeit. Wenn die Sterne schlecht stehen und plötzlich der Wagen überfüllt wird, weil eine Schulklasse zusteigt und die alle reserviert haben und mich plötzlich vom Platz vertreiben, hab ich gar keinen mehr… Und den Anzeigen kann man ja nicht trauen, die sind ja hin und wieder kaputt…

  8. @Jojo: Leider überschätzt Du da die Logik der Reservierungsrechner…

    Ich hab es sehr häufig erlebt, dass sie Wagen für Wagen, Abteil für Abteil buchen, solange der Reisende nicht durch Extra-Wünsche wie Tisch oder Fenster in die nächste freie “Abteilung” gesetzt wurde.

    Besonders absurd war dies immer bei Liegewagenbuchungen: statt die Menschen möglichst weit zu verteilen, damit möglichst viele gut schlafen können, wurden die Abteile jeweils voll gebucht und andere blieben ganz leer…
    Da lohnte sich immer ein Gespräch mit dem Liegenwagenschaffner, evt. ein Trinkgeld, um sein eigenes Abteil zu bekommen…

    Die DB hat übrigens angekündigt, dass sie ab Dezember 2012 wie im Flieger und in guten Kinos anbieten, dass man vorab sehen kann, welche Plätze noch frei sind und sich daraufhin gezielt seinen Sitzplatz buchen kann.
    http://www.spiegel.de/reise/aktuell/bahn-fuehrt-reservierung-wie-im-flugzeug-ein-a-859538.html

    Dann kannst Du Deine Paranoia und Deine “Soziale” Phobie” “optimal” kombinieren… ;-)

  9. Deswegen fahre ich nur 1. Klasse… da kriegt man immer nen Platz… wenn man dann oft genug fährt ist man auch noch Bahn Comfort Kunde und bekommt sowieso einen Platz…

    • Ach, neulich wieder lustig: Köln-Frankfurt, Donnerstag nachmittag… Komplett ausgebucht – auch die 1. Klasse. Ca. 20 Leute sind in der 1. Klasse gestanden…

      • Mh… stimmt, fast sowas hatte ich Montagmorgens auf der Strecke München-Ingoldstadt auch schonmal… seitdem reserviere ich auf der Strecke auch in der 1. Klasse….

  10. Ent-zück-end! Der Reservierungscomputer ist äußerst hinreißend. Man möchte ihn knuddeln und wuddeln. Außerdem hat er es ja nur gut gemeint. :-D

  11. Für einen Sozialphobiker natürlich eine schlimme Situation. Durch die starke Sympthomatik hattest Du keine andere Handlungsoption, als erstarrt sitzen zu bleiben. Was für ein Leidensdruck! Ich fühle nachträglich mit dir.
    Jaja, die Deutsche Bahn!
    Da besitzt sogar das Sitzplatzreservierungssystem verhaltenstherapeutische Kompetenz!

  12. ich hasse sitzplatzreservierer. die tun immer als wärn se was besseres. sitzplatzreservierung ist zutiefst undemokratisch.

    • Nun, wenn ich eine zehnstündige Fahrt vor mir habe, noch dazu mit großem Gepäck will ich sicher sein einen Platz zu haben – ist so schon anstrengend genug.

    • “Undemokratisch” wäre es nur, wenn nicht jede/r die gleiche Chance hätte. Die ist aber bei Reservierungen ausdrücklich gegeben! Insofern ist das eine völlig unsinnige Kategorie!

    • gönau, alle haben die gleichen chancen, weil alle den gleichen betrag an geld zur verfügung haben. gleichheit im kapitalismus ist die gleichheit des geldes. und der genmeine pöbel sitz vorm klo, ja herrlich dieses gefühl der eigenen erhabenheit.
      ach ja, das gepäck stell ich doch so oder so ab und während langen fahrten musste ich noch nie stehen, auch ohne reservierung. wär ja auch noch schöner, wenn die bahn mit mir geld verdient, weil sie nicht genug zug zur verfügng stellt, um alle fahrgäste sicher (sitzend) zu befördern. :P

  13. Lass dir mal nen Rat vopn einem Black Mamba Besitzer geben: Die Reservierung kostet mehr als ein Kaffee im Bistro. Oder ein Bier. Oder ein Weizen. Oder…

  14. Interessiert das folgende jemand? Irgendwann gab es eine Störung der Reservierungsanzeigen im Zug. Mein reservierter Platz war besetzt. Ich habe dann überlegt, ob ich noch ne Chance auf einen anderen Platz im recht vollen Zug bekomme und dann am nächsten Halt selbst vertrieben zu werden oder die Gefahr eingehen soll, mich mit irgendjemand herumzustreiten und am besten noch eine Familie auseinanderzureissen und den Rest der Fahrt böse angeguckt zu werden.

    Ich habe mich dann für ersteres entschieden. Und aus Prinzip die Reservierungsgebühr zurückverlangt. Haben die Spacken mir verweigert. Gibt sogar eine Klausel dafür. Ich liebe es, wenn man im Voraus für eine nichterbrachte Leistung zahlt.

  15. Neulich bei uns war es auch ganz groß: Da hat uns der Reservierungscomputer mit unserem Baby in ein Abteil im Ruhebereich in der 1. Klasse gesetzt…

  16. Seit wann arbeitet Bernd das Brot bei der DB?

    Ah, ich seh grad – das isser gar nicht, die Arme sind zu lang. *gg*

  17. Reservierung ist auf manchen Strecken geradezu lebenswichtig, z.B., wenn ich mal wieder nach Berlin fahre (von hier aus ca. 5h im ICE). Ohne vernünftigen Platz mit Tisch und Steckdose geht da garnix.

    Der eigentliche Schwachsinn ist ja, dass das bei der DB extra kostet. Reservierung sollte schon im Anbieterinteresse gratis und in Fernzügen obligatorisch sein, dann könnten sie endlich mal ihre Kapazitäten vernünftig planen.

  18. Ich reservier ganz paranoid auch immer, finde es dann aber sehr angenehm, wenigstens neben Leuten zu landen, die lesen. Da wird man wenigstens nicht angesprochen – sonst würde beim Zugfahren ja nicht nur meine Angst vor dem Sitzen im Bahn, sondern auch meine Angst vor anderen Menschen bedient…

Add Comment Register

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>