Subversiver Fortschritt durch Faulheit

20 comments

  1. Schon wieder Neuerungen. Der Künstler beginnt seine rosa Periode. Kommende Generationen von Kunsthistorikern sollten sich diesen Tag merken. Wir können sagen: “Wir sind dabei gewesen!”

  2. ja, männer mit weiblichen Attributen geht halt garnicht… seien es nun Röcke, Blümchen oder was auch immer.
    Aber wer will sich auch schon selber herabsetzen? *duck und renn*

  3. Könnte meinem Freund nie passieren, benutze seit Jahren Männerdeos. Insbesondere weil mich diese tanzenden Blumen auch immer tierisch genervt haben!

  4. Das bei der Kurzsichtigkeit kein Rasierschaum verwendet wurde ist schon ein kleines Wunder ;-)

    PS: Ich mag den neuen Stil!

  5. Ich find´s auch lustig, dass die Frisur, egal in welche Richtung der kopf zeigt, immer in dieselbe Richtung fällt…

  6. Der metrosexuelle Mann von heute ist männlich, weil er sich nicht um solche Gender-spezifischen Kleinlichkeiten schert und sich nicht vorgegebenen Rollenbilder unterordnet lässt. Er beweist Mut (eine klassisch männliche Tugend), weil er gegen gesellschaftliche Konvektionen rebelliert.
    Daraus folgt: Das Tragen von Frauendeos ist außerordentlich männlich.

  7. @Oli: “immer in dieselbe Richtung fällt”?
    Wer weiß, welche Windstärke in diesem Badezimmer herrscht. Der Meer-affine Leser weiß, daß die Frisur bei bestimmten Bedingungen immer nach Lee zeigt.

    • Leider konnte ich die Windverhältnisse für diese These nicht prüfen. Wenn man allerdings von der Richtung der Duftblume ausgeht, stehen diese doch recht still. Ich gehe eher davon aus, dass in dem Badezimmer die gravitation von links stärker wirkt und Jojo mit Anti-Gravitationsstiefeln an der Wand steht…

Add Comment Register

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>