AWZUM! – Aftermath

awzum Abschlussbericht

Hier also zum Abschluss nochmal einen braven und oscarreifen Dank an die Konkurrenz, ganz vorne dran die absolut verdienten Gewinnerinnen vom oh!-Magazin und unsere liebsten Antipoden – den Jazamis und C-Promis. Dank an die “nette” und kompetente Jury und natürlich allen, die uns unterstützt haben – sei es durch einen Klick oder sogar(!) Kauf (wer noch keins hat, bei Kwimbi gibt’s noch signierte Exemplare) unseres Machwerks. Da wir mittlerweile wohl auch ganz knapp den Finanzausgleich geschafft haben, wird es in 2 Jahren wieder eins geben…

Auch wenn es jetzt hier wohl niemand mehr liest: ich hab soeben auch die PDF-Version von Beetlebum #5 auf Lulu gestellt. Viel Spaß!

24 comments

  1. Wuhuuu…. geil… Awzum Nummer 2… wann fangen wir an?? Welches Thema… wie viel Geld krieg ich??? :-)
    Die Zusammenarbeit mit den ganzen Leutz hat auf jeden Fall sehr viel Spaß gemacht, freu mich schon auf das nächste Mal.

  2. Was hast du eigentlich auf der Laptop-Rückseite kleben?
    Und Alf Ator nicht kennen… Pfff. Kulturbanausen.
    Ansonsten: Gratulation. Habt ihr verdient. Awzum ist eben awzum! (Und Beetlebum 5 auch.)

  3. ARSIM ist und bleibt eben ARSIM! Wer will denn in ‘nem Gommig die Überschrift lesen? Da muss man das Titelbild anguggen, du Moneeloche!

  4. Die einzige Frage, die noch bleibt: Wann gibt es Beetlebum #2 und #1 bei LuLu? ;-)

  5. Ich hätte Axel Prahl gern nochmal im alten Stil….ach scheiss drauf! ICh glaube der Hypno-Hamster wirkt so langsam.

  6. Hmm, angesichts der Wiedergabe von Axel Prahl oben wünsche ich mir gerade einen ganzen Tatort als Jojo-Comic … und ich hab’ den Hypnohamster abgeschaltet! HAHAHAHAHA!

  7. heho! da fällt mir ein: du wolltest uns noch eins für unseren proberaum schicken. oder hat der postbüttel mal wieder die post einkassiert, weil da was mit “porno” draufstand?

    • Gnah!!! Das liegt hier fertig signiert und verpackt rum. Ich muss es endlich mal mit den anderen zur Post bringen. Ich bin ein schlechter Mensch :/

  8. Na also unmittelbar nach der Preisverleihung habt ihr aber irgendwie nicht so glücklich ausgesehen.

  9. Also als Kommunikationsdesignerin finde ich die gebrochenen Schriften natürlich ganz vorzüglich! Wenn man sich länger mit der Materie auseinandersetzt ist es gar nicht mehr schwer zu lesen, außerdem hat der Augsburger Mönch Leonhard Wagner, der die Fraktura erfunden hat- und zu seiner Zeit wurde sie als Textura bezeichnet, was ja heute auf die Vorform zutrifft- ja bereits…

  10. Danke für das voraussichtliche Kopfkino als Untermalung für den nächsten Münster-Tatort! ;-)

Add Comment Register

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>