#rp12 : 4 t3h lulz!

[klick.]

21 comments

  1. Und was hat Sie zu deiner Erklärung gesagt? Ich mein, dass mit Kunst usn Memes uns so…

  2. nannte man das früher nich einfach running gag? oder ganz früher fips asmussen?? egal

  3. “irgendwas muss aber dran sein, wenn [...] blogosphaere so:” …? da fehlt doch was.

  4. Ist “Phemotyp” auch so ein Meme? Das tut echt weh zu lesen – und tante guhgl kennt’s nicht.

  5. cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer cancer

  6. Meme:
    Nur weil es “alle” tun, ist es keine Kunstform. Popularität ist kein Merkmal künstlerischen Ausdrucks. Zumal Memes nur in bestimmten Ecken des Internets zu finden sind, die sicher nicht von der großen Masse geteilt werden. Nicht jeder liest “reddit”, “4chan”, “faiblog”, etc.

    Das Problem bei der Definition von neuen Ausdrucksformen im Internet ist m.M. nach der “Alleinherrscher”-Anspruch derer, die diese Ausdrucksformen etablieren und kultivieren.

    Prost.

  7. Kunst ist alles, was irgend jemand (und sei es nur der Künstler) als Kunst ansieht. Man beweise ihm mal das Gegenteil :)
    Wenn also jemand meint, das Memes Kunst sind, dann sind sie das für ihn ;) Und das sage ich, obwohl ich mit den 4chan-Kritzelbildern so gar nix anfangen kann.

    Ansonsten: Coole Antwort auf den Blog-Artikel.

  8. @Torben: wir haben das noch nicht audiskutiert ;)

    @grda: gnah verdammt! Schreibfehler… es muss natürlich phemotype oder korrekt eingedeutscht Phämotyp heissen. Dann findet man auch was mit Google ;)

    @bender: nope. Alles nach dem so: ist sozusagen die szenische Darstellung ;)

    @Dr. Sommer: eben nicht. Mit dem “Alleinanspruch” zur Definition von Kunst nach eigenem subjektiven Empfinden hast du natürlich Recht – allerdings trifft das nicht nur auf Internet-Nutzer zu, sondern auf jede Bezugsgruppe. Man vergleiche nur mal was der Normalverbraucher von der aktuellen Gegenwartskunst hält ;)
    Die INet Mem Kultur erscheint dazu im Gegensatz natürlich als etwas dreckig-verrucht-vulgäres – allerdings gibt es eben gerade keine Autoritäten oder Verwerter die den ganzen Mist filtern wie im herkömmlichen Kulturbetrieb. Alles hat eine Chance und wenn man lange genug sucht (bzw selbst filtert), findet man auch auf 4chan etwas, was einen unheimlich begeistern mag und somit schon unter “Kunst” fällt.

    @Johannes: Gommiggs waren schon beim letzten Mal. ;)

  9. Pingback: Re:publica 2012, erster Tag » e13.de

  10. weder verstehe ich hier und heute den witz des comics (morgen kriegt er eine zweite chance…) noch heißt es “phemotyp” oder gar “phämotyp”, wie von jojo pseudo-korrigiert, sondern “phä_n_otyp”. so, das musste raus. :)

  11. Pingback: Rückblicke anderer | Luca Hammer

  12. Pingback: re:publica 2012 – der Ballermann unter den Bildungsurlauben | TheLarsen

  13. Pingback: Anne erklärt das Internet: FTW oder WTF? | Ach komm, geh wech!

Add Comment Register

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>