Ressourcenmanagement

beinmuskelnl2

36 comments

  1. Wieso sitzen da nur Männer bei dir in der Führungsetage? Wo ist bitteschön die Frauenquote? :D

  2. Je nach Puls und Dauer (grob gesagt) bist du in unterschiedlichen Trainingsstadien. Gehts dir um Fettverbrennung, dann Puls nicht zu hoch, dafür aber lange lange laufen.

  3. stimmt, das ist sexistisch! und unsensibel! und überhaupt frauenfeindlich!

    aber abgesehen davon: ich war ja schon immer der meinung, dass sport einfach nur überflüssig ist :D

  4. ROFL! Genau die Erfahrung hab ich auch gemacht. Aber durch eine längere Zwangspause muss ich jetzt sowieso wieder laaaaangsam anfangen. Also nicht zu schnell und länger laufen.

  5. Ach was, Muskeln sind halt schwerer als Fett, das ist allgemein bekannt. Und ein Mann ohne Bauch ist ein Krüppel – das hat die Chefetage auch ohne den weisen Rat von Frauen sehr gut erkannt!

  6. Nicht Verzagen, den Biochemiker fragen!!! ;)

    Und zwar ist es so, dass Fettabbau nur unter ganz bestimmten Bedingungen im Körper stattfindet. “Mehr Verbrauch” durch’s joggen alleine reicht da NICHT aus. Und die “Low-Fett-Lebensmittel” sind zwar schön und gut für die Lebensmittelkonzerne, weil sie die als Diät-Kost doppelt so teuer verkaufen können, hilft aber beim Fett-ABBAU auch kein bisschen!!!

    Das Zauberwort heißt: Kohlenhydrate! ;) Nur, wenn dem Körper nicht genug Kohlenhydrate zur Verfügung stehen, um aus diesen seinen Energiebedarf zu decken, wird Fett abgebaut … denn: Fettverbrennen ist auch für den Körper eine ziemlich aufwendige und deutlich uneffizientere Sache, als Zuckerverbrennung … ist ähnlich wie mit Zeitungspapier (sprich Zucker) und Kohlebriketts (sprich Fett) … Kohlebriketts brennen viel schlechter als Zeitungspapier, dafür aber auch viel länger und langsamer und es ist eine Menge “Aktivierungsenergie” nötig um sie zum Verbrennen anzuregen … ähnlich is das mit dem Fett! :P

    Unter’m Strich: Abnehmen ist in erster Linie eine Frage der Ernährung und nicht des Sports … Sport ist zwar super gut und super wichtig und hilft enorm beim Abnehmen, ist aber bei gleichzeitiger Fast-Food-Dauerernährung völlig unfähig das Gewicht zu reduzieren! :P

    Bin da gern bereit, weitere biochemische Details preiszugeben (bin auf dem gebiet studiert!) … ist nämlich letzendlich alles wissenschaftlich erklärbar und hat nix mit “Hokus-Pokus” und “Brigitte-Diät” zu tun! :P

    Schöne Grüße,
    Erikk

  7. Als ich damals gut ein halbes Jahr auf einen 25km-Lauf hinarbeitete, tat sich “am Bäuchle” auch gar nix. Aber nach etwa 8 Monatem stetem Training war meine Verbrennung wohl so auf Touren, dass auf einmal der Bauchumfang zurückging und ich für ein paar Monate nen Waschbrettbauch hatte.

    Komisches Gefühl, hat nicht gepasst, jetzt trage ich wieder Waschbärbauch ;)

    Auf diese Sporttheorie würd ich nich zu viel geben. Ich sehs an Leuten im Freundeskreis, die sich wie wild darauf stürzen und dann nach ein paar Wochen keine zufriedenstellenden Ergebnisse sehn unds schleifen lassen, schließlich ganz lassen.

    Das “Einfachste” is aber: Diszipliniert trainieren :-) ;-)

  8. Laufen bewegt die Beine, also gibt es dort mehr Muskeln und weniger Fett.
    Soll jetzt der Bauch weg muss die Fortbewegungsart dergestalt umgebaut werden: http://chzb.gr/kZMMDa
    Oder so ähnlich ;-)

  9. @N4d1n1: Man könnte damit beginnen den Herrn Adipozyt durch eine Frau zu ersetzen. Somit wird auch die Frage “bin ich Fett” (von Frau an Mann) für die Herren leichter zu beantworten. ;-)

  10. Zum abnehmen nich Joggen sondern Kampfsport machen. Wenn du 3 mal die Woche ins Muay Thai gehst hast nach 6 Monaten einen stahl harten Waschbrettbauch.

  11. Weniger Essen bei viel Krafttrainingund später dann normal essen bei normalem Krafttraining –> win!

  12. Oh je zum Thema Abnehmen gibt es inzwischen so viele Experten wie Bundestrainer in Deutschland. Frag drei Leute und du bekommst vier verschiedene Ratschläge…

  13. @ 11/Lichterspiele:
    Man kann zwar an bestimmten Stellen bewusst Muskeln aufbauen, aber nicht an bestimmten Stellen Fett abbauen. Leider.

    @ 8/Erikk:
    Doch natürlich könntest Du trotz Fast-Food-Ernährung abnehmen: Mehr Kalorien verbrennen als einwerfen. Nur hätte man dann wohl keine Zeit mehr für was anderes außer Sport. ;)
    Und Sport (genauer: mehr Muskeln) bringt alleine schon deshalb etwas, weil der Grundumsatz steigt; d. h. dass man als sportlicher Mensch mehr essen kann, ohne zuzunehmen bzw. nicht so wenig essen muss wie ein unsportlicher Mensch, um abzunehmen. Deshalb schwören ja manche Leute fürs Abnehmen eher auf Gerätetraining als auf Ausdauersport. Wahrscheinlich macht’s wie so oft die Mischung.

  14. @Frauke: Da geb ich dir absolut Recht, in allen Punkten! Und vielleicht hab ich mich da weiter oben auch ein klein wenig missverständlis ausgedrückt, dass muss ich wohl zugeben!!! :)

    Du hast Recht mit folgenden Regeln:

    a) Abnehmen geht nur, wenn du weniger Kalorien zu dir nimmst, als du verbrachst …
    b) Mehr Muskeln = Mehr Verbrauch

    Allerdings sollte man auch folgendes beachten:

    1) Grundverbrauch (zB beim Schlafen etc.) is viel wichtiger, als das, was man durch zusätzliche Belastung (wie zB Joggen) verbraucht … wenn man 30 Minuten Joggen geht, und den dadurch entstehenden Mehrverbrauch (zB im Vergleich zum “rumsitzen”) ausrechnet, ist das nicht sehr viel verglichen mit dem, was man zB in 8 Stunden Schlaf als Grundverbrauch verbrennt, einfach weil die Muskeln die Körper-Temperatur halten müssen etc.

    2) Fettverbrennung findet nicht/selten BEIM Sport, sondern eben danach und zB beim Schlafen statt … Sport ist eher für Ausdauer, Kondition, Spaß und MUSKELAUFBAU wichtig, die eigentlich Verbrennung findet aber zu nem großen Teil in der restlichen Zeit statt

    3) Kohlenhydrate vor Fett – Damit is gemeint, das Kohlenhydrate vom Körper immer bevorzugt werden und der Körper auch einige Reserven davon lagert (in der Leber zB in Form von Glykogen), die er jeder Fettzelle vorzieht … Fettverbrennung findet also nur bei niedrigen Insulinspiegel (Insulin ist ein Hormon, das von der Bauchspeicheldrüse ausgeschüttet wird, wenn der Magen “Da kommt jetzt Zucker!” signalisiert). Herrscht ein hoher Insulinspiegel im Blut, dann wird die Fettverbrennung automatisch runter-/ausgeschaltet und auf Kohlenhydrate umgeschwenkt …

    Begründung: Kohlenhydrate können mittels Glykolyse direkt in Pyruvat umgewandelt werden. Die Zelle muss sich also einfach nur “Bergab rollen lassen” um die Energie zu bekommen. Bei Fett ist das anders. Um mittels beta-Oxidation die Fettsäuren zu spalten und für die spätere oxidative Phosphorylierung zugänglich zu machen, muss erstmal Energie REINGESTECKT werden … und jeder weiß, dass es keinen Spaß macht, sein Fahrrad einen Berg hochzuschieben, auch wenn man auf der anderen Seite vielleicht die 3-fache Strecke berg ab rollen kann …

    Deswegen nochmal: Wichtig ist die Kombination! Natürlich kann man auch mti Joggen die Muskeln aufbauen und so den Grundbedarf steigern. Wenn man aber die ganze Zeit Chips, Cola und Alkohol in sich reinschüttet (aber auch zB viele Kartoffel/Reis/Nudeln isst), dann werden eben diese vom Körper auch verbrannt, weil reichlich davon zur Verfügung steht. Das “gelagerte Fett” wird nicht angegriffen …

    Und damit sind, um das abschließend auch nochmal deutlich zu sagen, die ganze Low-Fat-Lebensmittel nur dann hilfreich, wenn man zusätzlich auch wenig Kohlenhydrate zu sich nimmt. Denn: Wenig Fett zu essen is ja erstmal sinnvoll, weil man ja will, dass das eigene verbrannt wird. Man darfa ber auch keine Kohlenhydrate essen, um dem Körper eben die Chance zu geben, das Fett anzugreifen. Und leider ist oft das GEgenteil der Fall. Das sagt jede Statistik: Die Low-Fat-Lebensmittel im Supermarkt gibt es seit 10-20 Jahre. Und in genau der Zeit hat auch die Weltbevölkerung extrem zugenommen, weil eben das ganze Fett durch Kohlenhydrate verdrängt wurde …

    Low-Fat hilft nur, wenn man nicht ZUNEHMEN will … weil man logischerweise kein Fett einlagern kann, wenn man keins isst …

    So, das soll jetzt erstmal reichen, liest sich wahrscheinlich eh keiner durch und ich will ja meinen Ruf auch nicht glecih ruinieren und als Klugscheißer und Besserwisser abgestempelt zu werden! hihi

    Schöne Grüße,
    Erikk

  15. Die beiden Grafiken sind klase! Ich wollte eigtl. auch endlich nach Jaaaaaahren wieder mit dem Joggen anfangen. Aber ich kann mich einfach nicht aufraffen. :S

  16. lol 2. panel, “Kosten-Aufwand-Analyse”:
    hab grade eben bis vor etwas mehr als 1 stunde noch meine abiturprüfung in BWR geschrieben XP

  17. @Erikk: Ich fands auch interessant, wenn Du mir jetzt noch erklärst, wie ich es schaffe so ca, 10kg zuzunehmen? (bin 1.70m bei 50kg und keine Probleme mit der Schilddrüse) Muß ich jetzt eher viele Kohlenhydrate essen? Oder eher fett?

    … Manchmal mag ich dann doch Klugscheisser …

  18. Volker: Vielleicht hilft ja eine Specktransplantation. Ich hätte was abzugeben. Dann erspar ich mir auch das “Aber morgen fange ich mit dem Sport an”. ^^

  19. @Volker: Es gibt eben Leute, die haben einen hohen Grundumsatz und/oder eine schlechte Resorption im Darmbereich. (Manche sprechen auch von einem Bandwurm^^) Dazu gehörte auch mein Vater, der hat sogar noch Butter unters Schmalz gepackt und ist nie über 65 Kg bei 175 cm gekommen *gg* (Bei mir funktioniert das nicht ganz so gut -.-)

    Zunehmen geht am besten über Muskelmasse, da die deutlich merh wiegt als Fett. Dementsprechend: Kraftsport anfangen, weil mit Ausdauersport wirst du zwar sehnig, nimmst aber kaum zu. Wenn du jetzt allerdings das Pech hast zu den sogenannten “Hard-gainern” zu zählen, musst du dich ein bisschen mehr anstrengen als der Durchschnitt um die Hälfte der Muskelmasse aufzubauen^^

  20. Hallo Leute,

    Da ich grad nur vom Handy schreibe, mach ichs kurz: BElvrog hat die Frage vom Volker sehr gut und ausführlich beantwortet! Manche Leute neigen zB einfach nicht so stark dazu, Fett einzulagern. Das hat dann etwas mit (Epi-)genetik zu tun. Ziemlich interessantes Thema, aber nicht wenn man mit bur zwei Daumen tippt. :p

    Freu mich, wenn mein Geschwafel jemanden interessiert! :)
    Grüße, Erik

  21. Joggen bringt meiner Erfahrung nach relativ wenig um Gewicht zu verlieren.

    Als ich letztes Jahr in China war ( und dein komplettes Blogarchiv gelesen habe ) bin ich jeden 2. Tag schwimmen gegangen um Gewicht zu verlieren und habe danach das 300 work out gemacht,

    Ist natürlich Geschmackssache aber Schwimmen ist effezienter um Übergewicht zu verlieren.

    Wenn du interesse an dem 300 work out hast schreib mir ne mail oder google es ( zu finden bei Mens health).

    Bei Mens Health bekommst du auch nützliche Tipps zum Thema ernährung die dich nicht zwingen nichts mehr oder nur Bio Dinkelbrot mit Schnittlauch zu essen.

    Ich habe in relativ kurzer Zeit knapp 10 kilo verloren.

    Viele Grüße,

    Frank

  22. Sehr schöner Comic.

    Nur haben mich Deine Graphen etwas stutzig werden lassen.
    Du hast erwartet, dass Du am Anfang keine Muskeln hast, in der Praxis dann aber festgestellt, dass Du doch anfangs schon welche hattest?
    (Hast wohl ordentlich Muskelkater gehabt, was?)
    ;)

  23. Genauso gings mir auch vor kurzem… endlich weniger gegessen, Sport gemacht und blobb! Noch fetter ausgesehen, weil unter dem Fett dann noch Muskeln wohl dazukamen…

  24. @5, 8, 18, 21, 31 und Jo:
    Schön, wie auf die Graphen hingewiesen wird, aber keinem auffällt, dass hier eine Einheit (kg) über einer Größe (t) aufgetragen ist …

    Aber ich halt mich da an Erikk(18):
    “So, das soll jetzt erstmal reichen, … ich will ja meinen Ruf … ruinieren und als Klugscheißer und Besserwisser abgestempelt ..werden! hihi” ;-)

  25. Hab ich schon erwähnt, dass ich unbegrenzt essen kann, ohne auch nur grammweise dauerhaft zuzunehmen…scheiss auf Hamster, Meerschweine usw, der Bandwurm ist ein super Haustier :-)

  26. Jaha, die Entwicklung kenn ich. Bei der Armee jeden Tag 8 km Jogging, fit wie’n Turnschuh, aber immer noch Bauch.

Add Comment Register

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>