CeBIT 2011 – Der Film zum Projekt.

prasi

Mit einem dicken Danke an die netten Jungs von der Electrorock-Indietronic-Combo Forced Movement, die so schnell und bereitwillig etwas für die Ohren bereitstellen konnten – Insbesondere Frank Sander, der für dieses Schmankerl verantwortlich ist. Einmal bitte alle Klicken, Lesen und Probehorchen auf forced-movement.de, Danke!

37 comments

  1. wow solch eine Buzzword compliance, da ist es ja ein leichtes beim Bingo zu gewinnen.

  2. Ist der interessierte Kunde auf der Cebit nicht zu mindestens 93.756% ein Nerd? Wenn ja, dann muss das Video mindestens mit der 5.674fachen Geschwindigkeit des Klimperns seines linken Auges laufen, um den geschilderten Überlaufeffekt zu erhalten. Ist es ein sonniger Tag, so muss zudem die Frequenz seines Kopfnickens berücksichtigt werden.

    Ansonsten ein super klasse Video. Besonders der OMFG-gesichtsausdruck der Männchen hat es mir angetan.
    Gibt davon hoffentlich bald T-Shirts!

  3. Buzzword-Dichte 100%… Ich kann mir aber ungefähr vorstellen worum es geht. Das Lied im Hintergrund ist toll… :-)

  4. auch wenn ich absolut nix verstanden hab:
    cooles video xD
    und so’n T-Shirt würd ich mir auch holen!

  5. Schnieke Show, gute Buzzwordquote… Und dann heißt das Ganze MOPS – Loriot-Überdosis in der Planungsphase, oder was ist da bei der Abkürzungssuche schiefgelaufen?

  6. Jo, sehr cooles Video. Wie lange braucht man dazu, um so etwas zu bauen? Hab ja auch schonmal etwas 3D gemacht…

  7. Cooles Video – und ich hab sogar alles verstanden :) Hätt ich euren Stand auf der Cebit doch anschauen sollen, habs mir noch überlegt.

  8. Ich habe das unbestimmte Gefühl, das mein Leben besser wäre, wenn ich weniger davon verstanden hätte.

  9. Ich find ja den bekifften Gesichtsausdruck der Männchen zum Schluß hin ulkig. Das Video ist eigentlich nicht zu schnell, find ich. Kann jetzt nicht sagen, das ich jetzt alles 100% lesen konnte, aber den Sinn des ganzen hab ich schon halber verstanden. Denk ich =)

  10. Hübsch gemacht, meine erste Assoziation war “Money for Nothing” Video von den Dire Straits … die Älteren wissen was ich meine ;-)

  11. Das hat irgendwie etwas von Plus-Werbung – kleine Preise .. das Schaukeln der Männchen genial! Was haben die geraucht? ;)

  12. Sehr schönes Video und ist in großen Teilen genau das, was wir nun schon seit Jahren bei verschiedenen Kunden umsetzen. Schön wenn man es mal grafisch so geil Umgesetzt sieht. Schade das ich dieses Jahr durchs Baby nicht wirklich die Zeit für die Cebit hatte. Wäre nur zu gern an deinem Stand vorbeigekommen.

  13. OSGi? Da kommen grausame Erinnerungen bei mir hoch. Seit ihr euch sicher, dass das nicht für euer Projekt ein kompletter Overkill ist? Nichts gegen Buzzword-Bingo aber OSGi ist ein echt harter und unhandlicher Brocken.

  14. also ich hätte das Video ja noch schöner gefunden, wenn wenigstens ein oder zwei der “Akteure” weiblich gewesen wären. Ist ja nicht so, als ob es uns Frauen in diesen Berufen nicht geben würden ;-)

    (warte jetzt gespannt auf den “Boah, bist Du ne verkrampfte Emanze* Entrüstungssturm ;-))

  15. Wow, was für ein geiles Video! Noch nie hab ich Workflows grafisch so super umgesetzt gesehen! Und die BPEL-Visualisierung erst, göttlich! :)

  16. Super, das Video! Und ich wollte dich schon danach fragen. (Von wegen Kollegen/Partnern zur besseren Erklärung zeigen. Leider obliegt die Entscheidungsgewalt nicht ganz alleine bei mir. Auch wenn ich in diesem Bereich das meiste Sagen habe^^)
    So ist es natürlich optimal :-)
    Frage, dein Stil ist mehr zum Abstrakteren und Illustrativen, oder?
    *entsprechendes Projekt in Akquise haben.. wenn es was wird, würde ich gerne auf dich zurückkommen.*Karte schon zur Seite gepackt hab*)
    Welche C4D-Version?^^

    Und wie gesagt.. das Video sorgte dafür, das ihr mir hinter dem Rettungswagen erst wirklich aufgefallen seit^^ Top :-)
    (P.S.: und yeah, i know, thanks -> bezüglich Nick. Wenn ich mich tatsächlich mal hab motivieren lassen hier was zu schreiben..*schmunzel* Dann muss passen)

  17. tolles Erklärvideo habt ihr da! Jetzt nachdem ich es verstanden habe, würde ich euer System mal gerne live sehen…

  18. Die Frage kam ja schon ein paar Mal, aber in Hoffnung auf Anwort: Wer hat denn das Video gemacht? Und mit welchem Tool?

  19. @Chris: Die Nerddichte ist auf der CeBIT eher gering, da sie sich den Platz mit den Schnöseln teilen müssen ;) Die Sonne hatten wir übrigens auf unserer Seite und die IR-Kameras vom Eye-Tracker haben den Rest erledigt. MOPS-Fanshirts sind eine gute Idee – ich frag mal bei der nächsten Beschaffungsmaßnahme :P

    @Paul: Die Abkürzung ist doch per-fekt!

    @Stefko: danke :)

    @Thomas: Als Nicht-Softwaretechniker hab ich da ehrlich gesagt keine Ahnung ;) Ich vertraue da den Kollegen…

    @ubarto: Da ist der Feminismus wohl Opfer meiner Faulheit geworden, nochmal eine Extra-Kiste mit Brüsten zu modellieren, texturieren und animieren ;)

    @Manwe: von mir in Cinema4D und AfterEffects CS5

  20. @16. Thomas:
    Was würdest du denn als Alternative nehmen? Ich denke gerade mit Spring DM hast du eine super handliche und modulare Architektur. Deutlich angenehmer als das J2EE-Beans-Zeug was so herrlich unflexibel ist.

    Ja, ich schäm mich auch, weil ich fast alles in dem Video verstanden habe, mit Ausnahme dies DIANE-Frameworks

  21. @Thomas: das war auch mein erster Gedanke. Aber vielleicht ist es ja auch vorteilhaft, wenn man sich in verschiedene andere Systeme integrieren will.

    Das System macht auf mich den Eindruck einer eierlegenden Wollmilchsau, das würde ich gerne mal live sehen.

  22. @Johannes

    Es kommt halt an was man will. Spring und OSGi sind extrem flexibel zur Laufzeit (Dependency Injection bzw. Kombination von Modulen von verschiedenen Leuten/Firmen als Beispiel) aber manchmal ist Flexibilität zur Compile-Zeit einfacher zu handhaben, nachzuvollziehen und debuggen. Ein wenig wie die Wahl zwischen statischer und dynamischer Typisierung.

    Spring und OSGI machen so unendlich viel und haben so viel Funktionalität, dass ich da eigentlich gar nicht in die Diskussion zu tief einsteigen will, aber angenommen man möchte einfach nur eine Anwendung modular gestalten, Abhängigkeiten von Modulen automatisch in den Code injizieren und externe Plugins ermöglichen, dann würde ich z.B. jspf (Java Simple Plugin Framework) nutzen.

    Wenn ich gezwungen bin mit sehr vielen verschiedenen Partnern zusammenzuarbeiten die seit Jahren OSGi als Interoperabilitätsmechanismus wählen dann hätte ich wohl auch keine Wahl. Normalerweise entstehen solche Middleware-Projekte nicht ohne Grund, sondern um bestimmte Probleme anzugehen. Nur diese Probleme hatten die Projekte an denen ich bisher gearbeitet hatte einfach nicht wirklich und sie haben trotzdem OSGi und Spring deutlich zu inflationär benutzt. Zumindest meiner persönlichen Meinung nach war gerade OSGi da ein ziemlicher Overkill.

  23. @Jojo

    Mist, ich wollte die Kommentarfunktion jetzt eigentlich nicht zu einer Java-Middlewarediskussion ausarten lassen. Cooles und gut gemachtes Video übrigens (und wie erschrocken der kleine Blockmechaniker gucken kann :) )

  24. “We gotta move these microwave ovens…”

    Ich dachte auch sofort an Money for Nothing!

  25. 33 Kommentare und noch kein einziger zu den Rechtschreibfehlern (im Video diesmal, denn da sind sie ärgerlich, im Comic stören die ja nicht weiter). Wir machen uns :)
    Eigentlich bin ich aber nur neidisch auf diese Leistung.

  26. sehr tolles Video, so knuffige Kastenmännchen! Möchte da auch ein Spiel von haben :-D

  27. super tolles video!
    ich habe nix verstanden.
    egal. ich weiß ja nicht mal, ob es sinn der sache war, es verstehen zu sollen. vielleicht war es ja auch nur ein ablenkungsmanöver.
    :)

Add Comment Register

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>