Geschmacksveränderung

Sorry, no english version for today.
altwerden

37 comments

  1. Solange Du das Altern erst an Geschmacksveränderungen und nicht an Zipperlein merkst – Glückwunsch!

  2. Sehr köstlich!
    Bis auf die Soleier hast Du mich prima beschrieben. Blöder Jugendschwund…

  3. … und in dem Kaffee ist definitv zuviel Zucker – da hat ja der Kaffee gar keinen Platz mehr, erinnert mich irgendwie an “Dead men don´t wear plaid!”:

    “You need a cup of my java!”

  4. perfekt in szene gesetzt. ich bevorzuge die version, wo ich im schaukelstuhl mit der Katze auf dem Schoss auf der Veranda sitze, die Pfeife links neben dem Whiskeyglas. Das schmeisse ich dann nach den frechen Goeren, wenns leer ist. bis auf den kaviar und die Soleier bin ich bei deiner liste schon fast durch und noch nicht mal 30 jahre alt.
    super darstellung!

  5. wie wahr, wie wahr!
    Irgendwie hab ich das schon immer vermutet, aber wenn ich das jetzt sehe, weis ich warum ich mich so alt fühle, es liegt am Geschmack!

  6. Grandios wie immer :-)

    Aber: Hat es irgendeinen bestimmten Grund das im RSS-Feed seit einiger Zeit nur noch ganz winzigkleine Bilder ausgeliefert werden?

  7. Leber mochte ich schon als Kind und Zartbitterschokolade heute noch nicht. Bin ich jetzt ein Paradoxon?
    Der Rotwein ist vermutlich ein totsicherer Indikator.

  8. Vielleicht noch etwas Kaffee zum Zucker? Ich habs nachgesprochen und gleichzeitig Zucker in meinen Kaffee geschüttet – der Löffel blieb stecken :)

    Aber die Entwicklung des Geschmacks zum Alter anhang der dargestellten Beispiele ist grandios :) Demnach wäre ich noch jünger als Lakritzschneckenkonsumenten.

  9. @6+7: Ich nehme Jojo mal die Arbeit ab und sage, daß Ihr Infos dazu hier findet.
    Bin zwar selber kein Freund davon, aber ist immerhin sein Feed…

    Jojo: Link korrigiert :)

  10. Gut, Weinbrandbohnen, Bier, Wein, Pilze, Soleier, Blutwurst, Zartbitterschokolade fällt bei mir alles raus. Da muss ich mir wohl noch keine Gedanken ums Altern machen. JUHU!

  11. @TheWhite: Aller guten Dinge sind Drei!! Bitte die URL nochmal. Mir gehen die kleinen Bildchen im Feed auch auf den Keks. :/

  12. Pingback: Ich werde alt… » Beitrag » Ronny's Blog

  13. Also je mehr Leute bei jedem Post immer wieder aufs Neue fragen, was das denn mit den zu kleinen Bildern im Feed auf sich hat, umso besser verstehe ich Jojos Grund eben diese zu verkleinern…^^

  14. Ganz richtig. Nach der Diplomprüfung hat man nicht nur einen Titel (der nicht soviel bringt wie immer behauptet wird), sondern es ist vorbei. Man hat die eigentliche Ausbildung schon abgeschlossen. Es ist aus. Ende. Man ist alt!

  15. Oh Mann – also wenn Dein “Diagramm stimmt”, dann bin ich echt schon schweinealt :-(

    ;-)

  16. extem treffend auf den punkt gebracht, es wird zwar bei jedem das eine oder andere rausfallen (bei mir sinds leber und soleier), aber allein die anzahl der dinge die man nicht mag ist ein verblüffend genauer indikator fürs alter… und ja, ich bin alt, offenbar seeehr alt :-(

  17. Aargs. Ich bin, und praktisch exakt in dieser Reihenfolge, bereits fast bei Soleiern angekommen.

  18. Ich bin gerade mal 18 und kann mich für leber (und bier x) ) begeistern oO muss ich mir jetzt sorgen machen?

  19. Ich mocht aber Zartbitterschokolade als Kind viel lieber als jetzt!
    Werd ich jünger???

  20. Blutwurst und Leber. *schüttel*. Wenn man das Zeug wirklich isst, wird man dann aber nicht mehr so *richtig* alt.

    Aber Kaffee hat nichts mit Altern zu tun, das ist ja auch kein Nahrungsmittel sondern Treibstoff.

  21. Heißt das dann im Umkehrschluß, wenn man nixhts oder bisher ganz wenig davon verkostet, ist man noch recht jung? Das wäre ja in Anbetracht meines Alters richtig klasse :D

  22. Pingback: Altern, Kaffee und Diplomarbeit » henningschuerig.de/blog

Add Comment Register

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>