Grillsaison 2008

Ob Ihr es glaubt oder nicht: So oder so ähnlich
hat sich das vorgestrige Angrillen zugetragen…
anbraten
Ein unabhängiges und teilweise anonymes Komitee stufte
das Grillgut als “normentsprechend” und “schmackhaft” ein.
(Fotos von Felix)

33 comments

  1. oh man – dieses WE war wohl der Start der Grillsaison :)
    Wir warns ganz männlich an ner Feuerstelle an der Iller*muhar*

  2. Nich das dieser Blog ohnehin schon die Krönung der täglichen Web-Recherche ist, nein – die Darstellung Brattradition als die heiligste und männlichste Unternehmung die einem Thüringer jemals erfahren kann, ist immer wieder ein Genuss und macht einen immer wieder stolz einer derer zu sein.

    btw: Habe gestern natürlich auch gezündet! :-D

  3. Pah, Grillsaison… Die Grillsaison endet am 31.12. um 24 Uhr und beginnt am 1.1. um Null Uhr…

  4. Meine ersten Würstchen des Jahres wurden von einer Frau zu Kohle verarbeitet….

  5. Angrillen ist was für Leute, die nich standhaft genug sind. Auch im Winter lässt es sich herrlich grillen.

  6. DAS und zwar genau DAS ist der grund warum ich meine Heimat vermisse.

    Hier im Westen wird sowas nicht gewürdigt.

    Da kommen sogenannte Grillexperten mit ihrem Elektrogrill an oder mit diesen großen Pfannen die eher an Friteusen erinnern.

    darum ehrfürchtige und vorallem sehnsüchtige Glückwünsche von mir

    MFG

  7. hier in sachsen, in unserer ag, habe ich diesen blog brattechnisch gesehen inzwischen zum standartwerk erhoben! ;)

  8. Die wurst gehoert in ein broetchen…hat euch der Herr K soweit, dass ihr jetzt auch pizza mit messer und gabel esst. ..haeh?

  9. Aus verlaesslicher Quelle wurde mir zugetragen, dass der selbsternannte Grill-Koenig sich der dunklen Seite zugewandt hat und elektrogrillgegrillte Bratwurst verzehrte. Wird wirklich Zeit, dass der nennen wir ihn mal “Godfather of Thurigian Grilling and Texas BBQ” wiederkommt.

    BTW: Ich wusste gar nicht, dass Kief einen Zwilling hat. Wenn ich nicht wuesste, dass Kief (angeblich ist er Thueringer) keine BraWus mag, haette ich mich fast vom Foto taeuschen lassen!

  10. Yeah, die Grillsaison ist eröffnet.
    Und das mit den Elektrogrills im sog. “Westen” kann ich für meinen Teil nicht bestätigen.

    Holzkohle rulez!

  11. also ich bin ja auch eine art grillnazi,… es geht nur holzkohle,… aber ich gebe max un kathrin recht,… grillen ist jahreszeit- und tageszeitunabhängig. man kann auch sagen wetterunabhängig.

    sylvester ist abgrillen und neujahr angrillen.
    mein härtestes grillen war auf dem kaunertaler gletscher bei minus 34 grad!

  12. Verzehrregeln einer Thüringer Bratwurst

    Eine Thüringer Bratwurst isst man in der Andacht, die einem heimatlichen, kulinarischen Geschmacksereignis mit einer viele Jahrhunderte alter Tradition gebührt.
    Das oft besungene und weithin berühmte Spitzenerzeugnis thüringer Röstkunst isst man grundsätzlich nicht mit Messer und Gabel von einem Teller, sondern aus der Hand, von der die in ein aufgeschnittenes Brötchen eingeklemmte und an den Enden herausragende, bissfertige lockende Wurst, in festen Griff gehalten wird.
    Jeder kundige Bratwurstesser nimmt vor dem ersten Biss die für einen ungetrübten Genuss erforderliche und für den Neuling dringend anempfohlene Körperhaltung ein.
    Da der Wurst die innerliche Beschaffenheit, fett oder trocken, von äußerlich nicht anzusehen ist, beugt man den Oberkörper vor, reckt das Kinn, schürzt die Lippen und nimmt den lockenden, noch sehr heißen Zipfel erst einmal prüfend zwischen die Zähne.
    Zum unvermeidlichen Preis des Hochgenuss gehören die dabei fettig werdenden Hände. Wer nach dem Verzehr einer Thüringer Bratwurst nicht mit spitzen Fingern in seinen Taschen nach einem Schnupftuch angeln will und den Umstehenden keine ulkigen Körperverrenkungen vorführen will, der sorgt schon vorher für ein griffbereites Tuch.
    Natürlich lässt sich die Thüringer Bratwurst auch “stilvoller” genießen, mit Kartoffelsalat oder mit Sauerkraut , Kartoffelbrei, Petersiliekartoffeln oder Thüringer Klößen
    Das schlimmste was man einer Original Thüringer Bratwurst antun kann, ist die Verarbeitung zur Currywurst.

  13. @stb: Danke, dass Du endlich das Wort BRATEN in die Runde eingebracht hast..wusste bis dahin gar nicht wovon hier die Rede ist ;-)
    Aber die fleischigen Leckerbissen heissen ganz eindeutig Roster bzw. Rostbratwurt und Brätel bzw. Rostbrätel…Bratwürste sind was anderes und Brätchen kann nur bedeuten, dass das zum Verzeht gedachte Stück Fleisch viel zu klein geraten ist :-)

  14. ganz klassisch und allumfassend betitel ich es auch gern als:
    “totes Tier über offenem Feuer” :-D

  15. @frühlein Jeanette: vielen dank für das lob. ich habe mich gefreut. ich habe mich natürlich nur der umgangssprachlcihen kurzform bedient, eine thüringer rostbratwurst muss natürlich mind. 25cm länge haben. ich empfehle übrigens immerwieder die guten von hönnger oder aus dem jenaer schlachthof. ;)

  16. Bei uns im Süden Thüringens heißt das Thüringer Rostbratwurst – die Betonung liegt auf Rost. Gibt ja gebug Banausen, die die in der Pfanne, auf dem Gasgrill oder noch schlimmer Elektrogrill “grillen”

    Das Thüringer
    Rostbrätel
    hingegen entwickelt auch in der Pfanne einen guten Geschmack – wird in Gasstätten häufig zusammen mit Bratkartoffeln angeboten. Gibt es eigentlich Rostbratkartoffeln…

Add Comment Register

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>