Tagungen im September

Ich gebe zu, ich wäre gern dabei:
tagung1

tagung2- aber wie immer mal keine Zeit und Karlsruhe ist einfach zu weit weg. Im Ausgleich zu einer weiteren “Neue Medien”-Konferenz, werde ich einfach im Rahmen der Jugendmedientage in Leipzig vor einigen Jungjournalisten über Comicblogs und Karikaturenzeichnen referieren. Auch schön… denn ein paar weitere Hasencomicblogs haben noch nie jemanden geschadet.

23 comments

  1. Karlsruhe? Weit? Achwas, das sind doch nur ein paar km…

    Aber, und das muss ich zugeben, auch diese paar km sind es nicht wert gefahren zu werden :-) In Karlsruhe möcht ich nicht tot überm Zaun hängen…

  2. Hallo Jojo!

    Wie sieht’s aus? Würdest du auch unter Umständen nach München zu den Bayerischen JugendMedienTagen kommen?

    Die sind viel toller als die von den Kollegen in Leipzig ;)

  3. Es war dann genau andersrum: Aus dem Publikum flennte mich MacWinkel (Versprecher Peter Turi) an, wegen seinem eigenen Kleinkram und trotz Bitten des Moderators, solche Egonummern zu unterlassen. Von MacWinkel wollte am Ende keiner was wissen.

  4. Herrliches Bild, Herr Beetlebum. Treffender kann man die Bloggosphäre nicht beschreiben. :)

  5. Wie immer erzählt der Fonsi Blödsinn. Der Suppenkasper selbst saß entgegen Deiner Illusitration gar nicht im Publikum, er stand während meines Vortrages peinlicherweise im Ausgangsbereich (=bessere Fluchtmöglichkeit). Seine alberne “ich bin der Kuschel-Meyer und was der Don Alphonso schreibt hat mir mir nix zu tun”-Nummer habe ich sowie das Gros der Zuhörerschaft ihm nicht abgenommen. Nach meinem Vortrag hat er sich noch nicht einmal mehr getraut, die überall als “vernichtent” angekündigten Fragen zu stellen (es kam nicht eine!) und als ich im Ausgangsbereich an ihm vorbeiging, stand er wie ein wimmernder Köter (frz. Bulldogge?) mit eingezogenem Schwanz einfach nur da und traute sich natürlich nicht einmal mehr, mir in die Augen zu sehen.

    Was das Interesse betraf: die Menge an Zuhöreren war dieselbe, mein Applaus ungefähr der 50fache und Fiepi-Fonsi hat von Rock’n'Roll nach wie vor keinen Schimmer. Aber muss er ja nicht, kann ja weiterhin von “Brittigirl” und “Helgirl” träumen und sein Besteck polieren.

  6. Na, wenigenstens habe ich keine blonde Tanja-Assistentin, und warum soll man das Fragwürdige aus jemand herauskitzeln, der sich sowieso gerade vor aller Augen zum Affen mit leicht sexistischer Note gemacht hat? Wie war das mit Lyssa?

  7. Na Don, wenigstens hat Winkel aber Eier. Mir war auch nicht klar, warum du großartig nach einer Unterscheidung zwischen Don Arschfonso und Herr Reiner Meyer verlangst, bisher aber alle anderen, und gerade MC Winkel, diese Unterscheidung für ihre Person nicht zugestanden hast. Deshalb war ich ganz froh, dass das einmal geklärt wurde. Und was tatsächlich auch stimmt: wenn man eine solche Antipode ist, wenn man so viele negative Stimmen auf sich vereint, wie es beim ZKM deutlich wurde, wie man es auf der Re:publika schon damals spürte (trotz deiner Abwesenheit), wie man es wirklich sehr oft deutlch, oder indirekt in, oder zwischen Zeilen lesen kann, dann sollte man sich, also du Alphonso, doch einmal überlegen, ob dein Weg der Richtige ist.

    Eine Sache verdrängst du nämlich relativ erfolgreich: Wenn du hinter deiner Kunstfigur reale Menschen beleidigst, dann werden ganz reale Menschen auch mächtig sauer und suchen sicher nicht nach der Unterscheidung zwischen Arschfonso oder Herr Meyer. Warum sollten sie auch? “Ach nee, das war Alphonso, der darf das. Ist ja nicht echt!”

    Ich glaube nicht, dass du ernsthaft ausgehst.

    Und trotz deiner gesammelten Konjunktive in deinen Texten; ein Gericht wird nicht zwischen Kunstfigur und deiner realen Person unterscheiden, bei Beleidigung, übler Nachrede, oder aber sogar geschäftsschädigendem Verhalten. Aber wir werden sehen.

  8. Donnie, Dir ist doch klar, dass Du so einer überaus attraktiven Assistentin maximal in Deinen Onanie-Phantasien jemals so nah sein könntest, wie sie mir im Rahmen meines Vortrages war (sage ich jetzt als MC Winkel, übrigens) – das ist doch der Punkt.

    Ich habe ja nun erlebt, daß Du Fragen selbst beim vierten Mal nicht beantwortest, Du aalst einfach nur schwuchtelig herum. Dennoch frage ich erneut: Don Alphonso, wieso konntest Du mir nicht in die Augen sehen? Ich hätte Dich gerne als Rainer Meyer begrüßt und nett (als Mathias Winks) einige Unklarheiten besprechen wollen.

    Und ein Affe ist MC Winkel – genauso wie Don Alphonso (nur in dusselig, nicht unbedingt dumm) , mit unserem täglichen Netzquatsch und Kommentaren wie diesen machen wir uns rund um die Uhr zu Affen. Aber das sollte doch längst klar sein.

    Was Lyssa betrifft: Ich habe es erwähnt und ich tue es erneut:

    “Ja, sie hatte ein sehr schönes Dekolletée auf dem mir seinerzeit zugesandten Bild!”

    Ich denke, sie kann damit auch ganz gut leben. Von jemandem wie mir bekommen Frauen gerne Komplimente.

  9. einige Unklarheiten besprechen wollen.

    In meinen Augen gibt es keine Unklarheiten. Ausser die Identität von “Jessica”, die nicht mal weiss, dass Tanja von MC Winkel als Tanja und Assistentin tituliert wurde. Sorry, war nicht meine Idee. Aber wenn jemand unbedingt einen auf mutig machen will: Lasst es auf Herrn Winks Blog raus, und zieht nicht nicht Dritte mit rein, die für Eure Einlassungen im Zweifelsfall die presserechtliche Verantwortung übernehmen müssen. Ihr Helden.

  10. Meine Identität ist mir sehr klar. Und es ist ein Unterschied, wenn man sagt: “Das ist Tanja und sie wird mir hier und heute assistieren”, oder aber: “blonde Tanja-Assistentin” Das ist in meinen Augen Sexismus. Und bitte unterlasse deine plumpen Drohungen, die als Nebelkerze daherkommen. Im Zweifelsfall spricht man vielleicht mit jemanden, der sich sehr viel besser mit dem Presserecht auskennt, als man selbst. Kannst du ja nicht wissen. Du Held.

  11. Mal abgesehen davon, dass der Name nicht einmal “Tanja” ist, aber im Ausgangsbereich stehend hört man halt nicht so gut.

    Und es gab und gibt immer noch einige Unklarheiten, wenn Sie verstehen, was ich meine. Herr Alphonso.

  12. lieber beetlebum,

    schade, dass es mit einem vorbeikommen nichts wurde – aber dürfen wir das obenstehende bild trotzdem für unsere blogschau auf 14tage.twoday.net verwenden (natürlich unter nennung des schöpfers und verlinkung hierher) ? freuen würde uns das allemal!

    grüße aus karlsruhe,
    christina

Add Comment Register

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>