Wie Olli Schulz meine Männlichkeit zerstörte

olli1

olli2

Ich bin mal fieserweise so ein Schwein und verrate hier, dass Marcus sein Bier auch nicht aufbekommen hat. Konzert war trotzdem super. Jede Menge BAP, Silbermond und Grönemeyer-Bashing. Neben dem multilingualen Erzählen von “turtle in the popcorn” Witzen und Anekdoten eines Roadies gabs auch abwechelnd gute Musik von Olli (myspace) und seinem überaus akkustikgitarre-virtousen Mitstreiter Walter Schreifels (myspace). Herr Schulz hat übrigens auch eine sehr höhrenswerte Kolumne bei Radio Fritz, die man auch als Podcast herunterladen kann.

39 comments

  1. hehe….dafür gibt es ja diese kleinen handlichen flaschenöffner, die man sich ans schlusselbund dranmacht….für bieröffnungsgrobmotoriker der heilige gral!

  2. Stimme Voigti zu, Flaschenöffner am Schlüsselbund zu haben ist ein Muss. Als anständige Frau habe ich natürlich einen Astra-Flaschenöffner am Schlüsselbund. Man weiß ja nie, wer einem so ein Bier anbietet. Und da ich nicht rauche, kann ich ja auch nicht damit glänzen, das Bier mit dem Feuerzeug aufzumachen.

  3. Also ich erzähl mehr von den schlechten Seiten als von den guten – bringt mehr Leser. Mich persönlich interessieren auch mehr die Beziehungsprobleme anderer, als wie schön das Leben derer ist :3 *Tratschtäntchen*

  4. Ich stand gestern aben auf dem Bahnsteig 11 vom Leipziger HBf mit meinen Hassröder genau so doof da. Nicht raucher also kein Feuerzeug nichts derartiges, nur ein Buch in der hand.

    hm…

    Buch zu geklappt angesetzt und einen Kurzen kräftigen schlag von unten gegen das buch….. Brost!

  5. Sorry für das Doppelposting, aber bezüglich Flaschenöffner – als ich noch jung war (muhaha) waren die Flaschenöffner-Ringe grad in. Sehr praktisch ^^

  6. Olli Schulz ist echt toll :)
    Und das mit dem Bier öffnen ;-) Ich glaub, es haben noch etliche Leute das Problemchen wie du auf Konzerten ;)

  7. Wie gut, daß ich immer so ein Ding “am Mann” habe – bei der Bundeswehr hatte ich somit immer ein paar Freunde mehr ;-)

  8. Die einfachste, unauffälligste und praktischste Lösung, ein Bierchen zu öffnen, ist ein Ring am Finger – der sollte allerdings aus stabilem Material bestehen, um nicht zu verkratzen. Beeindruckt außerdem immer wieder. :)

  9. jojo, ich bin entäuscht von dir…ich dachte immer du wärst ein richtiger kerl…geh mal n bisschen auf`n bau nach deinem studium!!!
    @Alexander: wer zur hölle hat auf der baustelle pudding gegessen?

  10. Plastikflaschenbier mit Schraubverschluß. Schmeckt zwar unterirdisch, kriegt man aber ohne Probleme aus der Flasche. Ansonsten (Psst! Geheimtipp!) kräftig mit dem Flaschenhals auf den Kopf des Vordermannes hauen. Flasche auf – Stimmung prima!

  11. ach du lusche, gibts da nicht so nen blog? 1000-Arten ein bier zu oeffnen? da gibts bestimmt auch mit groupie :P

  12. Zwei Dinge fallen mir hier auf:
    1. Ziemlich langer Beitrag, eine schöne kleine Geschichte. Ist das der erste Schritt zum Comicheft? “Die dunklen Seiten des Johannes K.”
    2. Irgendwie ist der Zeichenstil anders. Kann das sein? Kann mich auch täuschen, aber irgendwie sieht das anders aus als sonst.

  13. Angesichts der überaus unpraktischen Sachlage, Bierflaschen nur mit einem Flaschenöffner öffnen zu können, in der ich mich vor ca. 5 Monaten noch befand, beschloss ich bei der Macht von Gräskall, dass ich nun lernen würde, Bierflaschen mit den gebräuchlichsten Gegenständen öffnen zu lernen. Inzwischen kann ich das Sogar mit einem Päckchen Tempos, mit Stiften, Feuerzeugen, Handys, Schlüsseln, Computertastaturen, Tischen… Ein gewisses Grundlagentraining war natürlich vorraussetzung, welches mir jedoch die ungeahnten Möglichkeiten des Flaschenöffnens näher gebracht hat. Prost!

    Achja: Indie-Mädchen sind hübsch!

  14. @arnold&ddn: Nein, es hat eben keinen Flaschenöffner. Außer man benutzt den USB Stick zum hebeln ;)
    @Malcom&Nini : hinten anstellen!!! MIR hat er schon ein Bier ausgegeben – sieht wohl schlecht aus für euch ;)
    @Schnitzel : ich war zu faul ihn weiter auszuarbeiten ;) Die Hintergründe fehlen…

  15. Jaaa, sehr sympathisch, ich kanns nur mit nem Bierkasten, ner Dachrinne oder meinem Handy. Das wiederum sorgt für entsetzte Gesichter, wenn man sein achsowichtiges Statussymbol dafür hernimmt.

    hihihi

  16. Pingback: blogpartei » Blog Archive » Camping-Urlaub mit Ghettoblaster III: Prima Leben und Stereo

  17. Uuuuiiii! Ich beneide dich trotzdem dafür dass du iohn schon live gesehen hast! Ich hab das leider bisher noch nicht hinbekommen. :)

    Übrigens tu ich mich auch schwer damit Bier ohne Flaschenöffner aufzubekommen! ;)

  18. Ich hab schon Leute kennengelernt die fragen mussten wie ein Plopp-Flaschenverschluss (Flensburger) auf geht. :D

  19. Pingback: nicorola musikblog - Rock-a-hula Baby

  20. Pingback: » Blog Archiv

  21. Ich will nur erwähnen: Meine Freundin mit den hübschen blonden Locken öffnet ihr Bier immer mit den Zähnen. Ich öffne es immer mit meiner Freundin :). So! Ließt du bestimmt eh nicht, aber dann habe ich endlich mal den berühmten Jojo-Blog kommentiert. Wuhä!!

  22. Pingback: schmuhfblog

  23. Pingback: Myspace Graphics and Backgrounds, Myspace Stuff

Add Comment Register

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>