Frühlingsgefühle

Ich habe die Befürchtung das auch Haustiere eine Art von Frühlingsgefühlen erleben. Bei ihnen zeigt sich das zwar nicht durch ein verstärktes offensives Kopulationsverhalten wie bei ihren menschlichen Mitbewohnern, sondern eher durch einen Drang nach Freiheit. Gestern erzählt mir Marcus noch das es sein (bzw Flohs) Hamster geschafft hat durch den geschlossenen Käfig in Freiheit zu gelangen und nun irgendwo, womöglich noch in der Wohnung, sein Unwesen treibt. Dies stellt er anscheinend jedoch sehr geschickt an, denn bisher wurde er nicht wiedergefunden (Stand: gestern nacht 02:00). Und eben kam ich nach Hause und musste sehen wie sich meine Vogelspinne “Mr. Nietzsche” gerade daran macht die Tür des Terrariums aufzuschieben. 2 (von 8 ) Beinchen haben schon durchgeschaut. Der kleine Nietzsche hat es hierbei aber auch offensichtlich schwerer, denn im Gegensatz zu seinem harten Chinin-Panzer sind nunmal kleine Nagetiere knautschbarer und können sich eher der Begrenzung ihres Gefängnisses anpassen und hinausschlüpfen. Vielleicht hätte er doch mal die eine oder andere Grille weghüpfen lassen sollen ;)

nausbruch.jpg