Doktor der Wifilogie

Jajaja, ich weiß. Wer gute Comics über feministische Themen lesen möchte, sollte lieber mal bei der Broadly-Kolumne der großartigen Katja Klengel oder den Tagessspiegel-Seiten von Lisa Frühbeis schauen. Mehr zu St. Petersburg hingegen, gibts dort.

5 comments

  1. Vielleicht wäre eine Betitelung “Herr Doktorin…” eindeutiger für alle? Und in den aktuellen Zeitgeist passt es auch hervorragend.

  2. Vorgestern, als der Pizzabote klingelte, fragte er mich auch, ob ich ein Doktor bin. Schaute Ihn nur verduzt an, bis er meinte, steht doch da, “D. Nachname”. Unglücklicherweise ist D. aber nicht Dr. und weiterhin mein Vorname. War aber ein guter Lacher zwischen uns beiden :)

  3. Lösung für Euch: Zieht nach Österreich, da ist “Ingenieur” auch ein Titel wie Dr., Prof. oder Mag. und wird wirklich IMMER vorangestellt, auch in Anschreiben (klingt für Deutsche Ohren echt komisch, wenn plötzlich jeder sagt: “Guten Tag, Herr Ingenieur XXX”).

    Bei der Wahl zum Bundespräsidenten 2016 hieß es immer: Dr. van der Bellen gegen Ingenieur Hofer.

  4. Um hier zur Abwechslung mal was zur Form und nicht zum Inhalt zu sagen: Ich find’s klasse, wie du die Art der Panels immer wieder variierst!

Add Comment Register

Leave a Reply

Your email address will not be published.