Föhn-technologie

19 comments

    • Ja, bringt’s tatsächlich. Zumindest bei längeren, eher dünneren Haaren und trockener Luft.
      Wobei man dann eben eher nicht so aussieht, wie auf dem letzten Bild.

  1. Aus Wikipedia:
    “Einige Hersteller bieten Modelle mit eingebautem Ionisator an, welcher eine antistatische Wirkung auf die Haare haben soll. Ein Vergleich der Stiftung Warentest ergab jedoch, dass die mit Ionisator beworbenen Haartrockner verglichen mit konventionellen Modellen keine signifikante Verbesserung bezüglich der statischen Aufladung von Haaren zeigten.”

    • Ja, das habe ich auch immer gedacht, aber Duden sagt, man könne inzwischen FÖHN für beides nehmen: Haare und Wetterfühligkeit.
      Muss mit der DelFinisierung der Rechtschreibung zusammenhängen; ich will meinen guten alten DelPHin zurückhaben!
      Und Portmonee sieht doch einfach dumm aus, oder nicht? Wer Portemonnaie nicht schreiben kann, verwendet einfach einen Geldbeutel. Zack!

      • Für mehr Logik in der Rechtschreibung! Es fühlt sich gut an, wenn Worte so geschrieben werden, wie sie gesprochen werden. Genauso wie ich manchmal meinen Kleiderschrank von unnötigem Ballast befreie, oder die Festplatte defragmentiere, um mehr Ordnung zu schaffen, sollte man von Zeit zu Zeit auch mal die eigene Sprache aufräumen.

  2. Kenne ich.
    Ich habe in der Situation auch das Design-Ionen-Modell von Bosch gekauft… die bauen ja schließlich auch Düsentriebwerke..

  3. LOL
    Dann mal herzlichen Glückwunsch an deine Holde.

    Und ja, eigentlich sollte man eben nicht so aussehen wie auf dem Bild, wenn der Fön einen Ionisator. Eigentlich.

  4. Ich kann bei meinem die Ionenfunktion ein- oder ausschalten und habe nie verstanden ob der Ionen hinzufügen oder entfernen soll.

  5. Wenn ich den Föhn meiner Frau höre, dann denke ich auch immer die pustet sich die Haare vom Kopf! Aber mittlerweile funktionieren die Teile sehr leise.

Add Comment Register

Leave a Reply

Your email address will not be published.