Good Tim Gaedke

32 comments

  1. oder 2 sticker, ebenfalls auf einem Quadrat… (diagonal schneiden)
    oder A4-Blätter, voller schräger Sticker-Reihen, so dass man mit einem Schnitt für so 10-15 Sticker die erste Seite freigeschnitten hat…
    oder…

    Ach die Möglichkeiten sind grenzenlos.

    • Rein optimierungstechnisch ist die Aufbringung von 2 Sticken auf einem Quadrat tatsächlich die beste Option. Da hast Du mit jeweils einem Schnitt eine Ausbeute von 2 Stickern. Grundsätzlich würde ich wegen der Umrüstzeiten nicht die Schnittlänge sondern die Schnitthäufigkeit optimieren ;) Bei 4 Dreiecken pro Quadrat mußt Du für 4 Sticker 3 mal schneiden.

      • stimmt. bei 2 Stickern hätte ich sogar nur eine Schnittkante von d/2 pro Sticker. :O !!! Da sieht man eben den Unterschied zwischen einem Diplomer und der Führungsetage :D

  2. Nachdem ich jetzt weiß, wie viel Mühe in diesen Stickern steckt, werde ich ihn ganz besonders in Ehren halten.

    Der Tim steckt auch sonst voller guter Ideen. Sein Verfahren, seine E-Mail-, Twitter- und Webadresse, auf seiner Visitenkarte, mit nur einer Adresse darzustellen, ist schlichtweg einfach brillant :D

    • Also damals… anno 2006… gabs das zumindest noch nicht. Und bis jetzt habe die 5000 Stück von damals auch noch nicht aufgebraucht :D

  3. Das geht aber doch nur, wenn das Dreieck gleichschenklig und mit 90° oben ist. Kenne deine Sticker nicht, aber weiter oben sah es nach gleichseitigen aus, dann wäre ein großer Bogen mit Wabenmuster o. ä. tatsächlich besser. Dann am besten auch mit Schneide-Unterlage, Metall-Lineal und Cutter statt Schere, hast du ja eh alles rumliegen.

  4. es gibt aber Anbieter, die mit einem Schneidplotter einen in der Druckvorlage hinterlegte Kurve schneiden, so sind sogar freie Formen möglich (2006 habe ich das mal bei Studypower machen lassen).

  5. Komisch. Vier gleichseitige Dreiecke passen ohne Rest in ein Quadrat? Das geht wohl nur im Comic. Har har.

  6. Du hast wirklich auf jedem viereckigen Sticker nur ein dreieckiges Motiv zum Ausschneiden?
    Also beeindruckender als Tims Opitimierung find ich da deine Sub-Optimierung. Schlechter geht es nicht!

  7. Ich vermute mal, dass Jojos Motiv aus humoristischen Gründen in diesem Comic verfälscht dargestellt wurde, und es sich in Wirklichkeit um ein gleichseitiges und kein rechtwinkliges Dreieck handelt. Dann wäre seine Methode mit 2 Schnitten pro Dreieck tatsächlich die optimale Lösung. Anderfalls wäre ich von dem teilweise beeindruckenden Mangel an gesunden Menschenverstand bei offensichtlich hochintelligenten Menschen mal wieder geplättet. Nicht zu vergessen, dass Tims Optimierungsvorschlag technisch nicht machbar wäre, was wiederum zu einem Mediengestalter pa… ähh..ich muss weg……..

  8. Zeigt Panel No. 7 den Alterungsprozess von Jojo (BARTWUCHS!) beim Sticker zurechtschneiden? Oder ist das schon der Zeitsprung von “damals” zum Comic Salon in Erlangen (im Hier und Jetzt) wo Tim den guten Ratschlag gibt? Denn der Vermerk auf das “aktuelle” Zeitgeschehen via Textkasten kommt ja erst im Panel 8….

    (Oder ist es gar, ich will es gar nicht aussprechen, ein Fehler des Künstlers, welcher den “gealterten” Jojo ein Panel zu früh gezeigt hat?)

    Liebe Grüße. Bin ‘n großer Fan.

    So.

    • Das sieht man doch an der jeweiligen Ausgabe… Von 1, zu 2 und dann zu 4. Der aktuelle Band ist dann FRANK mit Nummer 6.

Add Comment Register

Leave a Reply

Your email address will not be published.