Physik von Duschvorhängen

21 comments

  1. Der Trick ist, dass man vor dem Duschen mal kurz die Heizung aufdrehen muss, damit der auch die Luft außerhalb des Duschvorhangs erwärmt ist.
    Dadurch ist der Temperaturunterschied zwischen innen und außen nicht mehr ganz so groß, wenn das warme Wasser die Luft innen erwärmt, wodurch diese dann langsamer aufsteigt.

    Alternativ hängt man nen Dutzend von diesen kleinen Gewichten an den Duschvorhang, die man normalerweise für die Tischdecke auf dem Tisch im Garten verwendet, damit sie bei Wind nicht wegfliegt.

    • Die Temperatur alleine hilft nicht viel. Das größere Problem ist das vorbei rauschende Wasser. Das sorgt für einen Unterdruck, so ähnlich wie der, der Flugzeuge fliegen lässt. Weniger Wasser könnte helfen, solange es nicht so warm ist, dass wieder ein Kamineffekt entsteht…

  2. wir haben dafür ein größeres Plastik-Rollo (Wannen-Breite) an die Decke gehängt. Null Platzbedarf wenn es aufgerollt ist (der Kasten an der Decke ist sehr unscheinbar) und zu schwer um sich durch Luftzug oder so zu bewegen.

  3. da will man witzig sein und bekommt nur lauter kluge kommentare was man beim duschen falsch macht… echt schlimm…

    Ich empfehle ja diese duschrollos, ne echt tolle erfindung :-P

  4. Adhäsion? In Ergebnis wahrscheinlich, aber dass der Vorhang zunächst mal näher kommt … ist das nicht Bernoulli?

  5. David Schmidt von der University of Massachusetts bekam 2001 einen Ig-Nobelpreis für eine Teillösung der Frage, warum Duschvorhänge nach innen wallen. – so einfach ist das nämlich gar nicht.

  6. Ich verfolge die Theorie, dass durch das einbringen einer zusätzlichen Masse in ein bis dahin stabiles System ein Potpourri aus Gravitationskräften, Van-der-Waals-Kräfte, Adhäsion und – als Folge des Wasserstroms – Unterdruck und Sog das Gehirn völlig verwirrt, wodurch der duschende Organismus die Sauerstoffaufnahme vermeidet und die Wahnvorstellung eines schrumpfschlauchartigen Zusammenfallens des ihn umgebenen Raumes entwickelt. Denn sobald man die Dusche verlässt und sich umdreht, hängt alles wieder so belanglos und schlaff herunter, wie man es vorgefunden hat. Selbst der Duschvorhang.

  7. wenn man vorher kurz den Innenrand der Badewanne benetzt (muss man eh, um das kalte Wasser aus dem Schlacuh zu bekommen), klebt der Duschvorhang prima daran.

  8. Insofern die Badewanne aus Metall ist, kann man den Vorhang sehr schön mit zwei Magneten an der Badewanne befestigen. Unter Umständen kann man die Magnete sogar an den Vorhand kleben. Ist die Nerdlösung.

  9. Was hilft ist ein zweiter Vorhang der außen über die Badewanne schaut. Man hat also einen der innen ist wie hier gezeigt, der in der Badewanne ist. Und einen zweiten der einfach an den selben Ösen befestigt wird, dieser muss nicht zwingend wasserfest sein, er endet nicht in der Badewanne sondern hängt außen über. Am besten ist es wenn der zweite Vorhang dicker/schwerer ist als der meist wasserfeste und leichte innere. Es verhindert zwar nicht das der innere Vorhang sich etwas bewegt, aber er mindert den Effekt des aufdringlichen Duschvorhangs doch drastisch.

    Hier eine schöne Do-it-Yourself Webseite, hier wird eine solche Konstruktion gezeigt. Das erste Bild zeigt es recht deutlich:
    http://www.younghouselove.com/2010/12/low-and-behold/
    In den folgenden Bildern sind die Vorhänge nur gekürzt.

    Viel Spaß beim besser Duschen.

  10. Pingback: Lieblinks zum Wochenende - e13.de

Add Comment Register

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>