Möbius-Toast

58 comments

  1. Omg, schon wieder Genitalien!

    Interessante Idee mit dem Möbius-Toast. Auf welche Seite schmierst du denn dann Marmelade?

  2. Hm, ich dachte, dann fällt das Brot zur Erde und hält kurz über dem Boden an und beginnt dann, immer schneller zu rotieren, weil es sich nicht entscheiden kann, auf welche Seite es fallen soll – wie die Katze mit dem Marmeladenbrot auf dem Rücken…

  3. dazu würde eine apfelmännchen-marmelade grandios passen.
    ein geschmackserlebnis in zich dimensionen bis ins kleinste detail ;-)

  4. > Auf welche Seite schmierst du denn dann Marmelade?

    Ich würde sagen auf die eine Seite, gibt ja keine andere.

  5. Interessante Idee mit dem Möbius-Toast. Auf welche Seite schmierst du denn dann Marmelade?

    Das ist doch einfach, schließlich gibt es nur eine Seite. Dadurch wird die stachostische Anomalie, dass der Toast in 100% der Fälle auf die Marmeladenseite fällt, obwohl es 50% sein müssten, normalisiert.

  6. Schei* drauf, auf welche Seite er fällt. Wisst ihr, wieviel verdammt viel Butter und Marmelade auf so ‘n Möbius-Toastbrot passt? *njamm* :O …

  7. Pingback: Ereignisbl[og|ick] » Blog Archive » Problemlösung: The Möbius way

  8. Das Problem, was hierbei entsteht: Wie festhalten?

    Oh, und natürlich: Wie soll man das Ding essen? – Kannst ja nicht durchbeissen, denn dann ist es ein doppelseitig beschmierter Toastbrotstreifen!

    Aber sobald diese Feinheiten ausgearbeitet sind, steht der Weltherrschaft nichts mehr im Wege… :)

  9. Na toll, dann besteht nichtmal die Chance, dass es auf der unbeschmierten Seite landet :\

  10. Würde ein “RingToast” das grundsätzliche Auftragen von Streichfett und zuckerhaltigem Geschmackszusatz nicht erleichtern??? Das Problem mit dem Runterfallen wäre auf jedenfall ebenso gelöst.

    PS: Der NERD-Faktor ist bei Moebius aber auf jeden Fall höher

    ;-)

  11. OMFG! Ich hab die Lösung:

    Toast
    Butter
    Marmelade
    Butter
    Toast

    Fällt garantiert immer auf die Brotseite!

    Pat.-No.: 1234567890

  12. Alle “freuen” sich über den Schniepel, niemand scheint die Anspielung auf Archimedes verstanden zu haben… dabei steht da doch schon “Heureka!”. Tzzz

  13. Die Lösung: Der Ringtoast!

    Wenn man dort die Innenseite beschmiert, kann er nicht mehr auf die Marmeladenseite fallen.

    Man könnte dafür sogar einen Toaster konstruieren!

  14. Ich hoffe, die Tropfen sind Wasser und kein Ejakulat (kann ja vor Begeisterung mal passieren, nech). o.O

  15. “wie muss denn ein toaster dafür aussehen?”

    Wie eine glühende Stimmgabel. Mit Vorschub. Würde man anstatt zwei glühender Stäbe nur kleine Bereiche zum glühen bringen, könnte man – wie bei einem Nadeldrucker – beliebige Abbildungen toasten.

  16. Jojo ich will dich ja echt nicht beleidigen, aber du hast damit gar kein Problem gelöst.
    Du sagst Toast fällt IMMER auf die Marmeladenseite.
    Der Möbiustoast hat ja nur eine Seite, die also der Marmeladenseite entspricht, wenn Du es mit Marmelade essen möchtest. Somit fällt der Möbiustoast ebenfalls IMMER auf die Marmeladenseite. Die Situation ist also identisch mit normalem Toast.

    Die einzige Lösung neben dem Ringtoast wäre die Katze-Toast Physik wie hier beschrieben: http://www.izetit.de/index_projekte.php?page=projekte/16/p16

    Aber hat ja nicht jeder ne Katze.

  17. @stfm: wie du oben lesen kannst, habe ich explizit dazugeschrieben das es das Problem NICHT löst. Allerdings wird die “stochastische Anomalie normalisiert”, wie Herr Björn es so wunderschön formulierte.

  18. Dieser Comic samt Comments ist doch ein schönes Beispiel für wissenschaftlichen Fortschritt durch Zusammenarbeit. In der Tat löst der Möbius-Toast das Problem nicht, aber er hat immerhin die Entwicklung des Ringtoast angeregt. Was für eine elegante Lösung, Mathias! Der zugehörige Toaster sollte doch kein Problem sein.

    @Jojo: Ist der nackerte Philosoph mit Handtuch ein Zitat aus ‘Einfach göttlich’ von Pratchet?

  19. @25: nicht nur mit brille, auch noch mit zuschauern!
    spannend!

    oder vielleicht doch:

    Das ist ja krank! KRANK!

  20. hab gehört, dass die häufigkeitsverteilung auch von der fallhöhe abhängig ist und somit nur die tischbeine verlängert werden müssten ;-))

  21. @schoene frau: ja, kam gerade kürzlich mal im Radio:
    der Toast fällt tatsächlich in den meisten Fällen auf die Marmeladenseite (also keine Urban Legend) und das ist ein Ergebnis aus der Kombination der immer leichten Schräghaltung des Toasts und der Fallhöhe.

    Würden wir den Toast aus z.B. 3.5 m fallen lassen, fiele er fast immer auf die unbeschmierte Seite.

  22. PENISALARM!!! DENKT DENN HIER NIEMAND AN DIE KINDER!?

    Aber ansonsten eine Superidee! Doppelt soviel Butter und Marmelade und die Liebste kann nicht merh meckern wenn man fett wird.

  23. Duschen? Ich habe mich gefragt, warum der Mann nackt auf dem Klo sitzt (und wie heftig einen die Inspiration ereilen muss, wenn es nicht mal zur Beendigung dieser einen Handlung mit der Hand in Beugehaltung unter dem Schwerpunkt gereicht hat).

  24. Pingback: Soup von rainbowzombieskilledmyunicorn

  25. DAS sollen Genitalien sein?
    Ich vermutete zuerst noch nicht abgetropftes Duschwasser, sog. “Stalaquatiten”. Aber so…
    (Persepektive?)

  26. Meine Theorie: Der Toast faellt auf die Marmeladenseite weil diese schwerer ist!?? ;-)

  27. > Omg, schon wieder Genitalien!
    > SCHNIEPELCONTENT!
    > PENISALARM!!! DENKT DENN HIER NIEMAND AN DIE KINDER!?

    “Haters gonna hate.”

  28. Hä? Sorry, kann darin nichts geniales erkennen, im Gegenteil. Das Möbiusband hat doch genau eine Fläche (von der Kante mal abgesehen). Dein Vorschlag verschlimmert also genau genommen das Problem noch: Der Möbiustoast landet nämlich IMMER auf der Marmeladenseite.

  29. dazu leckeren Wein aus einer Kleinschen Flasche, damit wäre auch die Sache mit den Rotweinflecken normalisiert

  30. ich finds genial. denn wenn mir sowas passiert, ärger ich mich ja immer….und jetzt: absolute gelassenheit…denn es konnte ja nur auf die marmeladenseite fallen…

  31. Ich glaube, das Jojo das anders meinte. Er hat ja selbst gesagt, dass es das Problem nicht löse. Da das Toast allerdings keine Alternativseite hat, und somit immer auf die MArmeladenseite fallen MUSS, können wir besser damit umgehen und machen nicht so einen Aufriss darum, als wenn es eine Alternativseite gäbe. Daher dann wohl auch das Schulterzucken.

  32. Ich find die Kommentare echt super, die alle die von Jojo beschriebene “stochastische Anomalie” nicht verstehen.
    Um es mal zu verdeutlichen: Wenn eine Münze geworfen wird, dann wird im stochastischen Mittel jede Seite gleich oft unten liegen. Beim Marmeladentoast ist es hingegen immer die gleiche Seite, nämlich die mit der Marmelade. Das ganze ist also eine stochastische Anomalie, da auch das Toast gleichmäßig auf die Marmeladenseite und auf die unbeschmierte Seite fallen müsste.
    Das Möbius-Toast hat nur eine Seite, auf der es zwangsweise landen muss. Dadurch wird die stochastische Anomalie ausgeräumt, das Problem des nicht mehr essbaren Toasts aber nicht gelöst, wie Jojo schon schrieb.

  33. Ich wüsste ja auch gerne, wie man einen Möbius-Toast essen soll:

    Rund herum das Band dünner beißen? Oder an einer Stelle durchbeißen und dann ein langes, eventuell reißendes, Toast-Band in den Händen halten? ;-)

  34. @Dingsda

    Ist aber bei der Münze nicht ein Gleichgewicht beider Seiten , das Toast mit Butter & Marmeldade ein Ungleichgewicht. So muß eigentlich die schwere(MarmeladenButter) Seite doch vom Logischen immer bzw. meist nach untenfallen. Das Toast rotiert ja nicht mehrfach in der Luft…

    @All – kann das mal jemand in eine Formel packen *grins*

  35. Off topic question(s): Wieso steht in der neuen Seitenkopfgrafik (wie sacht da eigentlich der Fachmann zu?) “BEETLEGUM”??? Auf dem ausgedruckten Internet stand noch “BEETLEBUM”.

  36. So, und nun wurde die ganze schöne geistige Energie schon in der Pause vor der Arbeit verballert. :)

Add Comment Register

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>