comics im sekundenschlaf

jetlag

13 comments

  1. Es geht vorbei. Ich fand die Umstellung von New York zurück auf die Insel krasser. Das hielt länger als der Jetlag.

  2. Das dauert so 10 bis 12 Stunden, die musst du durchhalten. Dann haste den Punkt überschritten und dann läuft wieder alles. Dann hat sich der Körper angepasst

  3. Wenn man einen Nachtflug nach Osten hat (also abends in New York wegfliegt und morgens in Deutschland ankommt), hat es sich für mich bewährt, zu versuchen, während des Fluges etwas zu schlafen oder wenigstens zu dösen.

    Der Ankunftstag ist ziemlich im Arsch … wenn es gar nicht mehr geht, mal zwei Stunden hinlegen, aber nicht länger! Bis zum Abend zur normalen Insbettgehzeit aufbleiben (ggf. wie gesagt mit kurzen Unterbrechungen). Dann normal zu Bett, am nächsten Morgen ist die Welt wieder in Ordnung.

    So klappt es jedenfalls bei mir.

  4. Das ist bisher die treffendste Beschreibung einen Jet Lags, die ich gesehen habe …

    Der erste Tag ist bei mir immer völlig hinüber. Danach geht’s, auch wenn es immer ein paar Tage dauert, bis ich wieder komplett im Rhythmus bin.

  5. Nach vier oder fünf Nachtschichten hab ich auch immer so eine Art Jetlag. Dafür kriegt man aber keine Vielfliegersammelmeilenpunkte. Ich fühl mich grade irgendwie gelackmeiert…

  6. Keine Sorge, bei -6h Zeitunterschied bist Du den Lag in 2-3 Tagen los (vorausgesetzt Du hast nicht bis in die Puppen durchgemacht und musst jetzt um 6 Uhr morgens aus dem Bett fallen). :D

  7. Da hilft wirklich nur den Tag über wachbleiben und geregelt aufstehen, aber die Müdigkeit/Lustlosigkeit ist wirklich schlimm.
    Hoffentlich bist du bald in der Lage uns zeichnerisch von dem Erlebtem zu berichten.

  8. achja, jetlag…
    bei der Gelegenheit kannst du ja gleich ein schlafentzugs EEG machen

  9. Kenne ich nur zu gut (reise viel zu viel): Bester Trick: Dann wachsein und dann schlafen, wenn man es nach neuer Zeit tun muss. Also Uhr schon am Anfang des Flugs umstellen, sich selbst die neuen Zeiten “vorschwindeln” und dann Augen zu und durch, dann sind selbst 12 Stunden innerhalb von zwei Tagen erledigt.

    Wenn man (zur falschen Zeit) muede wird, laufen / schwimmen gehen.

    Wenn man nicht schlafen kann -> Melatonin nehmen, dass sagt dem Koerper “nun ist Nacht”.

    Helligkeit regulieren und wenn gar nichts hilft ne Glaessle Rotwein ;-)

  10. Ich war jetzt schon mehrmals in Neuseeland mit 12 Stunden Zeitverschiebung – und hab den Jetlag immer noch mindestens 1 Woche mit mir herumgeschleppt. Das zwanghafte Wachbleiben bis zum normalen Schlafengehen nützt auch nicht, wenn der Körper zu dem Zeitpunkt denkt, es wäre 10 Uhr morgens und er muss jetzt topfit sein. Ich nehme deshalb schon immer mindestens eine halbe Woche mehr Urlaub, wenn ich Fernreisen mache, weil sich dieses Wachkoma mit ‘nem normalen Arbeitsalltag nicht vertragen würde.

  11. Pingback: Flattr`nde Gedanken eines Fotografen – Backstage Blog von Wonco Photography

Add Comment Register

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>