knedliki!

kndeliki

I’m going to Prague with Nadini and her colleague Teresia next Thursday. Please dump your insider travel tips into the comments. :)

57 comments

  1. NIchts wichtiges im Rucksack aufbewahren und Geldbeutel am Körper tragen. Es gibt dort viele Taschendiebe.

  2. Das mit den Dieben hab ich auch gehört, war letzten Monat da. Nix. Nur Touris. Mir wurde im Ausland noch nie was geklaut. Eben ein bissl aufpassen (z.B. in der vollen Metro oder im Bus).

    UNBEDINGT Biergulasch im Brot serviert essen!!!
    Natürlich mit Bier dazu.

  3. Wochenkarte für die Metro kostet bloss ~25€, lohnt sich afaik ab drei Tagen.

    Und zum Essen nicht an den Hauptstrasse verweilen (und nicht im direkten Touristenzentrum!), sondern eher die Nebenstrasse anschauen. Dann bekommt man für 2-5€ nen halben Liter Bier und Knedliki soviel Du essen kannst…

  4. Die Schwarzlichttheater sollen toll sein! Hatte nur leider zu wenig Zeit dafür.
    Sonst einfach möglichst viel laufen, damit Ihr auch was von der Stadt zu sehen bekommt.

  5. LASERGAME :D

    Irgendwo in der Innenstadt. Ist halt so ein Laserdomgame ;)

    Ansonsten ab in die Altstadt und hoch aufs Schloss … tolle Aussicht …

  6. Das Bier daunten ist einfach nur episch!
    Und das mit der Metro-Karte kann man auch nur empfehlen.

  7. Unbedingt Gulasch mit echten böhmischen Knödeln essen!!!! Nicht zu vergessen, das Bier!

    Es gibt auch n cooles Schwarzlicht-Theater :)

  8. Im “Ufleku” sollte man mal gewesen sein – ist quasi das Hofbräuhaus Prags. Ansonsten kann ich ebenso das Schwarzlichtheater empfehlen.

  9. Ich war letztes Jahr dienstlich da. Abends sind wir aufs geradewohl in die Innenstadt gefahren und haben dabei eine echt urige Einheimischenkneipe entdeckt. So gut wie keine, Touris, an manchen Abenden Live-Musik und supergünstig.
    Die Kneipe nennt sich “restaurant u parlamentu”. Die Adresse lautet: valentinska 8, praha 1
    Viel Spaß in Prag. Ist echt eine hübsche Stadt (zumindest die alte Innenstadt)

  10. Das Foltermuseum ist sehr zu empfehlen. Ebenso das Spinnen-Museum wo noch anderes Kriechzeug ausgestellt ist.

    Wenn Ihr ein Auto habt lasst auf gar keinen Fall etwas wertvolles drin. Auch wenn es nur 10 EUR Wert ist. Bei meinem Urlaub wurde mir die Beifahrerscheibe eingeschlagen um ein Handy zu klauen, was 12 Jahre alt war.
    Die Rückfahrt nach Deutschland war der Hit :)
    Der Laden Cafe Prag ist auch zu empfehlen. Habe dort gerne gefrühstückt.
    Viel Spaß

  11. Nicht übermüdet ins Schwarzlichttheater. In unserer Gruppe gabs einige, die das Ganze verschlafen haben. Wenn ihr etwas mehr Zeit habt, dann macht eine Führung durch Theresienstadt bei Terezín (ehemaliges KZ). Am Altstädter Ring unbedingt die Uhr anschauen, ich fand die damals richtig faszinierend.

    Hachja, Prag ist ne ganz tolle Stadt!

  12. o-ton meiner arbeitskollegen: “wer nach prag mit seiner freundin fährt ist selber schuld, hehehe” mehr muss ich glaub ich dazu nichrt sagen, oder? ;)

  13. Im Bunkr (googeln) war es damals ganz nett. Das ist aber in meinem Fall schon 13 Jahre min. her.

  14. Dem Tip bezüglich Essen und Trinken in Nebenstraßen kann ich mich nur anschließen. Meiner Erfahrung nach reicht es aber durchaus, sich nur ein weniges von den Touritrampelpfaden zu entfernen, um günstig speisen und saufen zu können – jedenfalls lohnt es sich nicht, Bier im Supermarkt zu kaufen, Dosenbier ist oft teurer als in der Kneipe.

    Unbedingt den Sonnenaufgang auf der Karlsbrücke angucken – entweder solange durchmachen oder extra aufstehen!

  15. Club Matrix irgendwo in der Vorstadt – taugliche Livemusik, Eintritt frei Bier 90 cent

  16. Karlovy Lazne, ist ein grosser Club unten an der Brücke. – karlovylazne.cz

    Und das Lavka, gleich nebenan – lavka.cz

    Ansonsten einfach ein wenig durch die Gassen schlendern, am Abend ist es dort wunderschön.

    Preis für das Taxi im voraus festsetzen.

  17. Gerade iin unserem Archiv nachgesehen und unter anderem das hier gefunden:

    Ein leckeres Abendessen gab es abends im Hospoda U nováka (V jirchárích 2, Tel.: 224930639, Haltestelle Národní trída), einem kleinen, eher rustikal eingerichteten Restaurant mit guter böhmischer Küche zu attraktiven Preisen, das fast nur von Einheimischen aufgesucht wird. Zum Glück gab es aber trotzdem eine englische Speisekarte :-)

    und

    Mittags kehrten wir in der Neustadt in ein uriges Restaurant ein, dem Beograd in der Vodickova 5/12 oberhalb des Wenzelsplatzes. Hier in Köln würde man wohl Brauhaus dazu sagen, das Essen war auf jeden Fall deftig und lecker, die Einrichtung rustikal und die Preise im Gegensatz zu einem Kölner Brauhaus ausgesprochen günstig.

    Der Rest wurde schon genannt – Friedhof, Brücke, Burg, Gehry

  18. Empfehle auch, beim Essengehen die Touristengegend zu meiden. Wir sind im Dezember zufällig ins Restaurant Deminka geraten: gemütlich, super Service und unschlagbar leckere, große Portionen zu unschlagbar günstigen Preisen. Empfehle den Schweinebraten, der kommt mit drei verschiedenen Sorten Knedliki.

  19. Für ein gepflegtes Bier empfehle ich dir das Pivovarský Dům, was nichts anderes als Bierbrauhaus heißt. Hier kriegst du jegliche erdenkliche Sorte und die Preise halten sich für deutsche Verhältnisse auch im Rahmen.
    Ansonsten gilt, was auch andere schon sagten: Zum Essen und Trinken besser aus der Innenstadt rausfahren, und *schwupps* dann kannste viel mehr trinken und essen und das zu wesentlich günstigeren Konditionen.

    Viel Spaß dir!

  20. Das ist die Seite für alle Ausländer in Prag, da gibts auch immer tolle Veranstaltungstipps…
    Ich war in meiner Zeit gerne im Cafe Cafe, ist nicht besonders günstig, aber die Pfannkuchen sind super lecker http://www.cafe-cafe.cz/,
    Auch ist das Cafe Louvre für seine Schokolade und sein Frühstück berühmt, was ich dort besonders mochte, es gibt immer Zettel und Stift auf den Tischen, um seine Gedanken aufschreiben zu können.www.cafelouvre.cz/en/
    Ein Stück modernes Prag gibts an der Metrostation Andel. Hier kann man auch als Ausländer ins Kino…
    Der jüdische Friedhof, sowie der normale haben eine tolle Wirkung…
    So, nun wünsch ich Euch viel Spass nashledanou!!

  21. Oh nein,

    der erste Teil fehlt: http://www.expats.cz/prague/jobs.php
    Das ist die Seite für Ausländer
    Und natürlich ins Cafe mit dem umgedrehten Pferd mit Vazlav, in meiner Zeit in Prag lebte ich direkt unterm Fernsehturm, hat der gleiche Künstler mit dem verkehrten Pferd gemacht und wird abend toll angeleuchtet

  22. Insidertipp: Knédliky mit y schreiben.
    Ansonsten ist Prag mittlerweile teurer als Deutschland, was Konsumgüter betrifft, weshalb viele Tschechen letztes Jahr für die Weihnachtseinkäufe nach Dresden gefahren sind.
    Um den Bahnhof/Metrohaltestelle Smichovské nádraží herum gibt es einige nette Kneipen, die bedeutend billiger als das Stadtzentrum sind. Den Wenzel in der Lucerna-Passage würde ich mir anschauen, den richtigen natürlich auch.
    In Anděl gibt es ein recht großes nákupní středisko, eine Bezeichnung übrigens, die ich in Prag noch nie gesehen habe. Nákupní centrum ist üblicher.

  23. Wenn du Mucha etwas abgewinnen kannst, unbedingt ins Mucha Museum gehen. Die haben da ein paar Originale und Skizzenbücher von ihm!

  24. Umbedingt ins “Goldene Gässchen” ist für mich immer noch ein Highlight.

    Außerdem LASERGAME, aber das wurde ja schon erwähnt.
    Viel Spaß.

  25. Unbedingt einen Tag auf der Kleinseite (Westufer der Moldau) verbringen und – für Geschichtsinteressierte – zur deutschen Botschaft mit DEM Zaun! Oder aber – für Schwindelfreie – Einmal auf den Petrin-Berg hoch mit der Zahnradbahn und oben auf den Petrin-Turm (http://tinyurl.com/pz9b36). Von da aus habt ihr echt einen irren Blick über die ganze Stadt. Und bei der Rückfahrt – an der mittleren Haltestelle aussteigen und einen Kaffee mit Blick auf Prag genießen. Allerdings: die Restaurants auf der Kleinseite sind teilweise recht happig im Preis…

  26. Das Goldene Gässchen ist teuer und überlaufen. Geht abends (später als neun), dann gibt es keinen Eintritt mehr und man kann auch die Häuschen sehen statt nur Massen an Touristen.

  27. Auch wenn es schon erwähnt wurde – unbedingt in das Franz Kafka Museum. Die Ausstellung ist der Wahnsinn. Vorallem für dich als Grafik-Begeisterter ein muss. Ich hab mich damals von meiner Gruppe gelöst und noch stundenlang die Bilder angeguckt.

    Ebenfalls empfehlenswert ist die Brücke. Wunderbare Lage und viele Portrait und Karikatur-Zeichner. Kosten 30 Euro aufwärts. Hab mir damals leider keine Zeichnung machen lassen aber einige waren dabei da kam ich aus dem Staunen nicht mehr raus. Auf dem Weg nach Prag könnte man in D-Land noch in den Bayrischen Wald (Arber oder Osser) gucken – da komm ich her ;)

  28. Das Café links ,wenn du die Straße zum Wenzelplatz hochgehst, genau neben dem Wenzeltypen! :D
    Und dann das bestellen, was so aussieht wie Brownies ( und es warscheinlich auch sind) Köstlicheres in der Form, hatte ich bisher nicht gegessen! Und bring was mit und schicks nach Einbeck! :D Khihi. :)

  29. Bloß nicht – und ich wiederhole – bloß nicht bei rot über die Fußgängerampel! Ich weiß nicht wie das in Jena ist, aber in manchen Städten scheint das ja ein Volkssport zu sein. Die Prager Ordnungshüter sehen das aber garnicht gerne…

  30. Der größte Irish-Pub der Tschechischen Republik am Wenzelsplatz (so heißt das meine ich) ist nicht schlecht. Faire Preise, nette Bedienungen, schönes Flair. Sehr lustig auch die ‘Informationstafel’ wenn man den linken Eingang nimmt.

    Oder eben ein ganzes Stück weiter raus, Bier für die Hälfte oder nur ein Drittel trinken, dafür aber eher ‘Ghetto-Flair’…

  31. Den schönsten Blick über die Stadt hat man vom KLEMENTINUM aus. Nicht auf den Rathausturm, der ist nur teuer und voll. Im Klementinum gibt es eine superschöne Bibliothek, Fernrohre aus Kopernikus’ Zeiten (wenn man dem studentischen Führer glauben will) und kann vom Turm aus sowohl die Karlsbrücke als auch den Rathausturm sehr schön sehen. Und dazu kommt, dass es scheinbar niemand kennt, wir hatten zu zweit eine Führung bekommen.

    Außerdem sind die John Lennon Wall und die tanzenden Häuser ganz schick. Eigentlich kann man in Prag kaum etwas falsch machen.

    BITTE BITTE mal hinterher GANZ VIELE Prag-Geschichten! Ich freu’ mich schon drauf.

  32. Solltet ihr vorhaben euch mit einem Auto durch Prag zu bewegen verwerft dieses Vorhaben schleunigst wieder, weil:

    1. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist man wesentlich schneller.

    2. In Prag fahren alle wie der letzte Henker, die Zahl der Autounfälle die man da in einer Woche begutachten kann ist erstaunlich.

  33. Etwas gehobenere Küche gibt es im Potrefená Husa, mit einer äußerst ergiebigen Bierauswahl :) — Wird schließlich auch von Staropramen betrieben (?).

    Hier wird man zuvorkommend bedient und die Speisen sind zwar traditionell tschechisch (denke ich), aber modern interpretiert. Jedenfalls ist das Restaurant das erste, woran ich mich beim Gedanken an Prag erinnere.

    http://www.qype.com/place/437546-Potrefena-Husa-Prag

  34. Achso, und ich empfehle, nicht in die billigen Kneipenlokale zu gehen, da waren wir eher enttäuscht. Für wenig Geld kriegt man oft schwere Hausfrauenkost, das Personal ist oft unfreundlich und kann kein Englisch.

    Wir sond auch mit so einem Dampfer die Moldau ein Stück hoch und wieder runter gefahren, da war aber sein Geld überhaupt nicht wert. Man wird in gefühlten 10 Sprachen vom Band angebrüllt und dann ist das Beschriebene schon wieder außer Sichtweite, wenn die eigene Sprache drankommt.

  35. hier wurden ja schon einige sachen genannt.
    meine tipps:
    zu fuß nach visherad laufen (die strecke durch den karlspark oder wie der hieß…), immer der karte nach. man sieht viel vom “echten” prag, wo die häuser schon nicht mehr so gepflegt sind, aber dafür authentisch. die strecke ist ganz schön weit (und als wir da waren, auch nicht sehr angenehm bei hitze), aber es lohnt sich, weil visherad sehr ruhig und schön ist, vor allem der historische friedhof. das ist auch keine touristenhochburg. im park sind manchmal kleine feste und man bekommt einen tollen blick über die stadt und den fluss.
    auf dem weg zurück kann man wunderbar an der moldau entlang laufen bis zur karlsbrücke. ganz toll, sehr empfehlenswert (auf der strecke an der moldau läuft man z. b. auch am tanzenden haus vorbei)
    viel spaß, prag ist toll!

  36. Also ich finde, das Goldene Gässchen wird total überbewertet. Is halt auch nur ein normales Gässchen und dafür Eintritt zu nehmen, weil da Kafka mal irgendwo gewohnt hat, is echt übertrieben. (ich bin da mal durchgelaufen, als es noch keinen eintritt gekostet hat) Zumal man da eh in kein Haus reinkann.

    Falls ihr euch für irgendwas Jüdisches interessiert: ab Freitagabend bis Samstag abend ist Shabbat, da hat alles zu! Ich fand die Spanische Synagoge super, aber das muss man halt mögen, alles vergoldet innen und ne interessante Ausstellung. Den Jüdischen Friedhof selbst kann man aber auch von außen sehen durch so Löcher in der Mauer. Ist eben ein Friedhof…

    Hradschin is klar, muss man hoch, am Besten zu Fuß, da sind süße Gässchen und schöner Ausblick von oben, Einmal täglich, ich glaube um 17 Uhr (bin aber nich sicher) ist da Wachablösung mit Tamtam, das is ganz interessant.

    Am Wenzelsplatz ist eine Deutsche Bank. Falls einer von euch ein solches Konto hat, braucht ihr also kein Geld umtauschen, sondern hebt einfach dort ab. Falls ihr das Haarspray vergessen habt: Rossmann und dm gibts in Prag auch.

    Tanzendes Haus, Karlsbrücke, die Moldau. Auf keinem Fall auf einem der großen Plätze was essen oder trinken wollen. Die astronomische Uhr am Altstädter Ring is auch ein touristisches Fotomotiv… So, das reicht ja erstmal. Ach so, es gibt ein 3-Tages-Ticket für den Stadtverkehr.

  37. Pivo im Maß und in Massen!

    Alles andere ist schon erwähnt (gut – Pivo eigentlich auch!)

  38. Ne Kutschenfahrt durch die Stadt – inkl. Führung! Das ist der (romantische) Kick! Wird Nadini gefallen ;-)

  39. Wenzelsplatz:
    Hotel Europa mit original Jugendstilcafe
    Lucerna-Passage (ist genau gegenüber, Jugendstil und das ‘hängende Pferd’)
    Vielseitiges, günstiges Schmuckgeschäft(für Nadini?): Miss Bijou Wenzelsplatz 23

    Burg-Viertel
    Unbedingt den Blick über die stadt genießen vor dem Strahov-Kloster!

    Altstadt:Grand Cafe Orient, = kubistisches Cafe + Kubismus-Shop

  40. also, ich glaube, ins schwarzlichttheater brauchst du nicht zu gehen- du warst ja nun wochenlang auf diesem schwarzlichtklo…

  41. Das Kafka-Museum ist wirklich gut, mit liebe zum Detail gemacht — mit vielen kleineren Installationen etc.

  42. Danke für die Tips :)

    Habe mir alles notiert und werde versuchen so viel wie möglich zu schaffen … sbohem!

  43. Hmm … da bin ich mit meinem Tipp ja schon wieder etwas zu spät. Naja, vielleicht liest das ja noch jemand:

    Wer gerne Tee trinkt, sollte unbedingt mal zum Dobrá Cajovna. Das ist ein kleiner Laden in einem Hinterhof direkt beim Wenzelsplatz. Die Adresse ist Václavské Náměstí 14.
    Wer seinen Tee gerne gemütlich und in Ruhe trinkt, der sollte dort vorbeischauen.

    Und hier noch ein Tipp für Übernachtungen: anstelle von einem normalen Hotel mal ein Botel ausprobieren. Das sind ausrangierte Boote die an den Ufern der Moldau liegen und zu schwimmenden Hotels umgebaut worden sind. Ist mal was anderes und in der Früh von Enten und Schänen geweckt zu werden ist auch ganz nett ;-)

    BTW, schöne Reise. Prag ist (meiner Meinung nach) die schönste Stadt zum Verreisen.

  44. Auch von mir für alle interessierten was hintendran:

    Bei der Metro-Station Anděl (inkl. großem Busbahnhof) befindet sich die schon erwähnte Brauerei Staropramen, mit Brauhaus, in dem man sehr gut essen & trinken kann (schon mehrfach drin versackt ;-) ).

    Und falls mal die Notwendigkeit besteht mit dem Taxi zu fahren, den Preis vor Fahrtbeginn aushandeln, ansonsten wird man nur beschissen. Und dann unbedingt anschnallen & festhalten, es könnte der Horrortrip eures Lebens werden, vor allem Nachts wenn die Straßen relativ leer sind ;-)

    Und noch was zur astronomischen Uhr am Altstädter Ring: Soweit ich weiß wurden dem Erbauer der Uhr damals zur Belohnung die Augen ausgestochen – schließlich sollte er keine Möglichkeit haben, dieses Meisterwerk in einer anderen Stadt nachzubauen.

  45. “Ich war letztes Jahr dienstlich da. Abends sind wir aufs geradewohl in die Innenstadt gefahren und haben dabei eine echt urige Einheimischenkneipe entdeckt. So gut wie keine, Touris, an manchen Abenden Live-Musik und supergünstig.
    Die Kneipe nennt sich “restaurant u parlamentu”. Die Adresse lautet: valentinska 8, praha 1″

    ich lache mich schlapp, was für ein witz. du bist mitten in der innenstadt in eine tourikneipe gelatscht und hast es offenbar nichtmal gemerkt.

    peinlich!

    tipp:

    einen kreis um die karlsbrücke von mindestens 3 km ziehen. dann kann man einheimische lokalitäten entdecken und landestypisch bier und knödel genießen.

    tipp:

    bestelle einen hermelin! lecker!
    auch genial und typisch tschechisch: utopenci!

    gruß,

    tomasz

Add Comment Register

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>