falsch proportioniert…

sbmadness

27 comments

  1. Hand aufs Herz, hat das nicht schon jeder Mann mal gemacht?

    Du kannst natürlich auch ein Skizzenbuch mit Klebebindung verwenden, aber mal ehrlich: Nur gebunden hat wirklich Stil!

  2. Wenn das Geschlechtsteil zu groß ist, handelt es sich nicht mehr um einen Akt, sondern um Pornographie. Darum sind die Teile der ganzen berühmten Statuen ja auch so lächerlich winzig. Und in der Aktfotografie gab es ja dann auch noch dieses 30°-Winkel-Gesetz…

  3. Ooooh, der Tag ist gerettet :)
    Ich glaub das fällt einfach unter Murphy’s Law, der gute Herr hat ja oft seine Hände im Spiel. Aber herrliche Gesichtsausdrücke :D

  4. [quote=Man in Metropolis]
    *lol

    Die Gesichter sind geil. Danke für den Lacher am frühen Morgen.
    [/quote]
    (Ja ich weiß das geht so nicht aber egal ^^)

    Dem stimme ich mal einfach so zu :D

  5. Das muß doch ne tierische Arebit sein die ganzen Augen, die da rausfallen aufzusammeln ;-)
    Mal wieder sehr schön gezeichnet.

  6. Haha. EIn Freund von mir hat wohl ähnlich geschaut, als er die Post für Unterwäschewerbung überwachen sollte.

    Der durchschnittliche Mensch denkt ja, da wird im Photoshop mal kurz ein bisschen aufgeblasen. Aber nee. Die Größe bleibt wie sie ist und für manche Märkte wird da sogar verkleinert. 8-o

  7. … also @10 der link hätte jetzt nicht sein müssen …

    ansonsten geile Zeichnung die augen Augen sind der Hammer :)

  8. Ha! So durfte ich heute schon über zwei Zeichnungen schmunzeln, zum einen über eine aus der HAZ, auf der ein trojanisches Pferd und Schäuble mit einem Laptop ein Rolle spielt und zum anderen diese hier :D

  9. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, zu verkünden, dass ich Dein Blog und Deinen Stil sehr mag und eben lachen musste.

    Außerdem ergibt sich Gelegenheit zum Klugscheißen. @ #3, Ines: Ich hab mal gelesen, dass die ganzen alten Statuen deshalb so kleine Genitalien haben, weil in der Antike und “kurz danach” nicht der Penis als Ausdruck der Manneskraft galt, sondern der Hoden. Und sie sind, wenn man mal hinsieht im Verhältnis dann wieder größer geraten.

  10. >Darum sind die Teile der ganzen berühmten Statuen ja auch so lächerlich winzig.

    Viele gerade der römischen Exponate sind Kopien des Hellenismus bzw. basieren darauf, da lenkte man das Augenmerk ein wenig in eine andere Richtung. Darüber hinaus wurden gerade viele dieser Statuen später nachbearbeitet von der recht biederen Christenheit. Im übrigen hatten die Griechen der vorklassischen Zeit kein verkrampftes Verhältnis zu diesen Dingen und verzierten neben Statuen auch allerlei Dinge des Alltags damit u.a. auch Kochgeschirr :)

    >dass die ganzen alten Statuen deshalb so kleine Genitalien haben, weil in der Antike und “kurz danach” nicht der Penis als Ausdruck der Manneskraft galt

    Und um die Klugscheißerei abzurunden, es vollzog sich ein Wandel, wie auch heute. Die Antike gab es da schon einmal in dieser absoluten Form überhaupt nicht. Die Darstellung beispielsweise des farnesischen Herakles (das Original ohne Feigenblatt, griech. Klassik) stellt z.B. nicht den Glauben in die Manneskraft dar, ob der Größe, sondern versucht ein realistisches Abbild zu schaffen, üblich eben in jener klassischen Periode. Der Hellenismus trieb diese Kunst dann auf die Spitze, z.B. in der Darstellung eines äußerst realistischen Faltenwurfs etc. Zuvor in der Archaik spielte die Rolle des Phallus hingegen ein mehr als “gigantische” Rolle und nicht nur dort, sondern überall in der Welt. Pan, die Darstellung von Satyren etc. Aber selbst später war diese Darstellung nicht völlig verschwunden, sondern nur eher sekundär anzutreffen.

  11. Ach ja neben der Korrektur dieser Geschichtsklitterung, liege ich natürlich hier, wie sooft bei der Lektüre dieses Blogs, lachend auf dem Boden *g*

  12. Ein Freund gab mir mal den Tipp, Bücher im Buchladen, die zur Ansicht ausliegen, ebenso randomisiert durchzublättern. So ließen sich die Sexszenen leichter finden, sagte er. Die Bücher öffneten sich immer automatisch an diesen Stellen.

  13. also jetzt sind wir doch alle neugierig auf das, was in diesem Buch zu sehen ist. gerade WEGEN der so geil gezeichneten augen …

  14. Herrje. Bei den Blicken muss das Geschlechtsteil ja schon bis zum Knie reichen.
    Ich glaube, ich möchte es lieber nicht sehen. ;-)

  15. “Wenn das Geschlechtsteil zu groß ist, handelt es sich nicht mehr um einen Akt, sondern um Pornographie. Darum sind die Teile der ganzen berühmten Statuen ja auch so lächerlich winzig.”

    Mir wurde mal erzählt, dass ein bestimmter Papst die guten Stücke alle abgemeiselt hätte.

  16. Wie war das noch`Im Rollenspiel und in zeichnungen vertiefen sich gerne mal innigste Wünsche des Spielers bzw des zeichners?
    Wunschdenken oder komplexe`???

  17. Pingback: heiste » Blog Archive » wahrheit

  18. wenns die jungens sehen triffts doch ohnehin die richtige zielgruppe
    ;-)
    hatte mal eine pikante diskussion @home als die mir nahestehende vollbusige nackedeien in meinem büchlein entdeckte – lerneffekt: nackedeien werden seitdem auf losen blättern gezeichnet

  19. Jojo, Statistik und Zufall in allen Ehren – aber ich würd da eher mal Nadini fragen, ob sie da ihre Finger im Spiel hat.

    Salat

Add Comment Register

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>